Elmenhorst gewann den 9. Atlantic-Cup

Die Sonne strahlte golden vom blauen Himmel herab und bescherte Temperaturen um die 26 Grad im Schatten. Ein Tag, wie geschaffen für ein Fußballturnier – nur vielleicht doch etwas zu heiß. Zwölf E-Juniorenmannschaften aus vier Bundesländern (Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern) traten am Sonnabend in Warnemünde an, um beim 9. Fußballturnier den Wanderpokal des Restaurants „Atlantic“ zu gewinnen. Das Spektakel organisierte der SV Warnemünde Fußball e.V.

Als die neun- und zehnjährigen Nachwuchskicker im Ostseebad am Abend zur Siegerehrung antraten, waren insgesamt 72 Tore gefallen. Tom Pohanka von der LSG Elmenhorst versenkte allein sieben Bälle im Netz und führte damit sein Team zum Turniersieg. Er durfte sich stolz bester Torschütze nennen. Noch stolzer dürfte er darauf sein, dass ihm bei der Siegerehrung Hansa-Profi René Rydlewicz die Hand schüttelte. Diese Ehre wurde auch der Nummer eins des SV Warnemünde zuteil: Frank Piske hielt seinen Kasten bis zum Endspiel sauber und erreichte mit seiner Mannschaft das Endspiel gegen Elmenhorst. Erst hier fing er sich drei Treffer ein. Frank wurde dennoch als bester Torwart ausgezeichnet. Steven Russow vom Hohenschönhausener SV Rot Weiß Berlin überzeugte als bester Spieler, und Michelle Bahr machte das Team von Eintracht Bötzow zu einem gemischten. Sie war das einzige Mädchen unter den vielen Jungen und schlug sich wacker.

Beim 9. Atlantic-Cup wurde zunächst in zwei Staffeln mit jeweils sechs Mannschaften gespielt. In der Vorrunde hieß es „Jeder gegen Jeden“. Das Endspiel bestritten die beiden Staffelsieger SV Warnemünde I und LSG Elmenhorst. Beide Mannschaften dominierten ihre Staffeln und blieben in den Vorrundenspielen jeweils ungeschlagen. Im gutklassigen Finale setzten sich die technisch versierten Elmenhorster Nachwuchskicker klar mit 3:0 gegen die Warnemünder durch. Sie beherrschten die Partie eindeutig. Ihr spielerisches Vermögen und die Ballsicherheit versetzten die Zuschauer in Erstaunen.

Für die Staffelzweiten Eintracht Bötzow und SV Eintracht Gransee blieb die Begegnung um den dritten Platz. Hier konnte sich Gransee knapp mit 1:0 durchsetzen. Rang fünf sicherten sich die Jungen des FC Eintracht Schwerin durch einen 2:0-Erfolg gegen den SV Nevag Neubrandenburg.

„Torschütze, bitte einmal umdrehen! Die Nummer neun, das ist Tom Pohanka“, schallte es aus den Lautsprechern. Stadionsprecher Heinz Köhler hatte stets aktuelle Informationen über Torschützen, Ergebnisse und Hintergründe parat, die er in seinem hallensischen Akzent über den Äther jagte. Auf diese Weise sorgte er für den einen oder anderen Schmunzler.

Das Traditionsturnier erfreut sich auch über die Landesgrenzen hinaus großer Beliebtheit. „Die Reaktionen auf die Einladungen sind jedes Jahr enorm“, weiß Klaus-Dieter Bartsch, der beim SV Warnemünde für die Nachwuchsfußballer zuständig ist. Für sieben Gastmannschaften war der eine Turniertag auf dem Rasen noch nicht genug, sie übernachteten in Zelten auf dem Sportplatzgelände. Bereits am Freitag hatten die Gäste eine gemeinsame Hafenrundfahrt auf der „Markgrafenheide“ unternommen. „So lässt sich Rostock am besten kennenlernen“, meint Bartsch.

IVO HILGENFELDT

Ergebnisse

Finale: LSG Elmenhorst – SV Warnemünde I 3:0, um Platz 3: Gransee – Bötzow 1:0, um Platz 5: Eintracht Schwerin – Nevag Neubrandenburg 2:0, um Platz 7: Hohenschönhausen – Rostocker FC 2:1, um Platz 9: Wernigerode – Motor Neptun Rostock 4:0, um Platz 11: SV Warnemünde II – PSV Rostock 1:0.
Quelle: Ostsee-Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.