Zweite Mannschaft siegt 5:4 in Cammin

Nach dem überraschenden Sieg zum Auftakt der Fußball-Kreisligasaison schrammte Gelbensande diesmal ganz knapp an einem Punktgewinn vorbei, unterlag Post mit 3:4 (2:2). Die zweite Vertretung des SV Warnemünde Fußball siegt im zweiten Spiel der Saison letztendlich knapp jedoch verdient mit 5:4 beim SV 26 Cammin. Nach den beiden Siegen dieser Saison, letztes Wochenende gab es ein 3:1 Sieg gegen den FSV Bentwisch II, stehen die Seebadstädter mit sechs Punkten auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz.

SV 26 Cammin – SV Warnemünde II 4:5 (1:4)

Cammin-Trainer Michael Jürgens: Nach der schnellen Führung ließen wir Warnemünde durch individuelle Fehler wieder ins Spiel kommen. Bis zum 1:5 spielten wir ganz schwach. Eine gute halbe Stunde hätte uns fast noch das Remis gebracht.

SVW-Trainer Peter Lehmann: Durch unnötige Fehler und eine viel zu lässige Spielweise brachten wir uns noch in Schwierigkeiten. Der Sieg ist aber verdient.

Cammin: Popp, Remo Böttcher, M. Radeloff, Schröder, Tews, Drescher, Sievert (60. M. Ganzel), Reiko Böttcher (75. Rudolph), Wenk, J. Radeloff, Ch. Ganzel.

Warnemünde II: Harder, Haack (46. Wenzel, 72. Strohbach), Larsow, Benedict, Schwemer, Linke (12. Evers), Vierling, Lehmann, Ewert, Mohrmann, Wietzke.

Tore: 1:0 Ch. Ganzel (7.), 1:1 Benedict (18.), 1:2 Ewert (19., Foulelfmeter), 1:3 Wietzke (21.), 1:4 Mohrmann (35.), 1:5 Wietzke (55.), 2:5 Drescher (65.), 3:5 J. Radeloff (77.), 4:5 Ch. Ganzel (90.).
Besonderes Vorkommnis: Drescher verschoss in der 45. Minute einen Foulelfmeter.

Grashopper Gelbensande – Post SV Rostock 3:4 (2:2)

Gelbensande-Trainer Rolf Reuter: Beide Mannschaften waren gleichstark in einem fair geführten Spiel. Ein Remis hätte dem Spielverlauf entsprochen.
Post-Trainer Manfred Wittka: Am Ende war es ein glücklicher Sieg.

Gelbensande: Lau, Kaatz, Tober, Müller, Ludwig, Koch, Kratzer, Rusick, Knöbel (68. Jühlke), Ebell, Reddemann.
Post: Oldenbürger, Kuhlmey, Beyer, Winkel, Frost, Ullrich, Wolfgram, Böhm, Mau, Maisch (65. Bruhn), Marr (75. Cocotta).Tore: 1:0 Ebell (2.), 1:1 Ulrich (6.), 2:1 Reddemann (34.), 2:2, 2:3 Frost (44., 54.), 2:4 Marr (79.), 3:4 Ebell (80.). Besonderes Vorkommnis: Steffen Ebell verschoss in der 85. Minute einen Foulelfmeter.

Sanitz/Groß Lüsewitz – Graal-Müritz II 7:2 (3:1)

Sanitz-Trainer Harald Pusch: Der Sieg ist verdient, fällt aber zu hoch aus. Graal bestimmte lange das Spiel. Durch Fehlpässe ermöglichte uns der Gegner Chancen, die wir zur vorentscheidenden 3:0-Führung nutzten.

Sanitz/G. L.: Breuer, Liedemit, Kipcke, Voß, Zielke, Allendörfer, Nitsch, Kaiser, Fink, A. Winczkowski, T. Winczkowski.
Graal-Müritz: Decka, Törber, Mühlenbruch, Klug, Fritz, Schultheiss, Schäler, Herrmann, Halier, Friedrich (60. Bagger), Happ (80. Halle). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 A. Winczkowski (27., 30. 42.), 3:1 Happ (44.), 4:1 A. Winczkowski (67.), 5:1 T. Winczkowski (71.), 5:2 Halle (83.), 6:2 A. Winczkowski (85.), 7:2 Nitsch (87.).

FSV Bentwisch II – HSG Warnemünde 1:4 (0:1)

Bentwisch-Trainer Udo Bartz: Es war ein ausgeglichenes Spiel. Warnemünde nutzte seine Chancen einfach besser.
HSG-Warnemünde-Trainer Michael Dörnbrack: Wichtig war, dass wir nach dem Ausgleich gleich mit der erneuten Führung antworteten. Durch Kontertore bauten wir unseren Vorsprung aus.

FSV Bentwisch II: Hudec – Marx, Freiwald, Kopp, Peters (72. D. Schindel), Schulz, Hafke, Groß, Konradt, Bartz, Lau (46. Marquardt).
HSG Warnemünde: Bendin – Schmidt, Zimmer (65. Deon), Schult, Reppien, Kirchner, Balazs, Heinze (78. Prohl), Drockner, Baustian, Gütschow. Tore: 0:1 Drockner (43.), 1:1 Marquardt (50.), 1:2 Gütschow (60.), 1:3, 1:4 Drockner (75., 89.). Bemerkenswert: Rote Karte in der 83. Minute wegen Schiedsrichterbeleidigung für Marcel Deon (Warnemünde).

SV Pastow II – SV Hafen Rostock II 1:3 (1:3)

Hafen-Trainer Burkhard Schultz: In der 1. Halbzeit bestimmten wir das Spiel und nutzen unsere Chancen. Pastow versuchte dann, der Partie noch eine Wende zu geben, aber wir agierten zu abgeklärt.

Hafen Rostock II: Kurras – Krüger, Greßkowski, Ickert, Kehl, Suckow, Schulz, Zootzky (75. Tomaschewski), Wilk (65. Hahn), Stuth (87. Marco Wes-tendorf), Stahlberg. Tore: 0:1, 0:2 (7., 23.) A. Stuth, 1:2 (34.), 1:3 Suckow (37.).

Rövershagen – FSV Kritzmow II 4:3 (4:1)

Kritzmow-Trainer Harald Kuchenbecker: Bis zum 1:1 spielten wir gut mit, danach gaben wir das Spiel aus der Hand. Trotzdem wäre am Ende fast noch ein Remis rausgekommen.

Kritzmow: Nimiczek, Bruhn, Weiser, Schulmann, Heusinger v. Waldecke, Wendt, Matthies, Krüger, Witt, Walther. Tore: 0:1 Witt (7.), 1:1 (15.), 2:1 (30.), 3:1 (40.), 4:1 (45.), 4:2 Weiser (62./Foulelfmeter), 4:3 Heusinger v. Waldecke.

Es berichtet Steffen Wegener
Quelle: NNN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.