Winterpause in den Fußball-Bezirksligen Nord

In den Fußball-Bezirksligen Nord der A- bis D-Junioren fanden vor der Winterpause noch Nachholspiele statt, sodass nun die erste Halbserie in allen vier Staffeln komplett abgeschlossen ist. Aus Sicht der 15 hiesigen Vertretungen fällt die Zwischenbilanz für fast die Hälfte der Teams recht positiv aus. Sieben Mannschaften verfügen in ihren jeweiligen Altersklassen über günstige Ausgangspositionen im Kampf um Titel und Medaillenplätze. Nicht ganz unerwartet taten sich einige Vertretungen aber auch schwer.
Nachfolgend eine kurze Einschätzung zur aktuellen Lage:

A-Junioren

Der PSV Rostock (24 Punkte) wahrte mit vier Punkten Rückstand den Anschluss zum Spitzenduo Grimmener SV und VfL Bergen (je 28). Es war zweifellos mehr drin, doch man wirkte hin und wieder zu leichtfertig im Abwehrverhalten. Darin spiegeln sich vor allem die vermeidbaren Niederlagen gegen Teterow (2:3) und Bützow (3:4) wider. Während Motor Neptun Rostock im sicheren Mittelfeld überwintert, sollte der ESV Lok Rostock in der Lage sein, das hinter ihm rangierende Schlusstrio im Abstiegskampf in Schach zu halten.

Die besten Torschützen: Thomas Boljahn (Grimmener SV) 19, Robert Hoffmann (PSV Rostock) 17, Sven Kruckow (VfL Bergen) 14, Alit Karimanovic (FSV Kühlungsborn) 12, Andreas Theis (PSV Rostock) 10 Tore.

B-Junioren

Für Furore sorgte hier Aufsteiger Sievershäger SV (26 Punkte), der Herbstmeister VfL Bergen (27) hautnah im Nacken sitzt. Der PSV Rostock, derzeit auf Rang fünf, verlor ab dem vierten Spieltag den Kontakt nach ganz vorn durch vier Niederlagen in Folge. Für den SV Warnemünde blieben als Remis-Spezialist (fünfmal) einige Zähler auf der Strecke, sodass sein gegenwärtiger achter Platz noch ausbaufähig scheint. Unter den besten Torschützen konnte sich kein hiesiger Akteur einreihen. Es führt Christoph Person (VfL Bergen) mit 14 Treffern vor Tobias Handik (PSV Ribnitz-Damgarten) und Nils Kressin (VfL Bergen), die elf bzw. zehnmal erfolgreich waren.

C-Junioren

In dieser Altersklasse dominiert mit einer blütenreinen Weste der FSV Kühlungsborn (33 Punkte). In seinem Schatten ringen der SV Warnemünde (25) und der SV Hafen Rostock 61 (22) um Silber und Bronze, hart bedrängt vom SV Teterow 90 (22). Das junge D1-Juniorenteam des FC Hansa Rostock (7. Platz) und Neuling SV 47 Rövershagen (10.) haben es wie erwartet schwer, sich durchzusetzen. Beide sind unten noch nicht aus dem Schneider. In arger Abstiegsgefahr schwebt als Vorletzter der FSV Bentwisch.

Die besten Torschützen: Rico Keil 16, Eric Harnack 13 (beide FSV Kühlungsborn), Philipp Müller 13 (SV Teterow 90), Mikel Ferdinand (SV 47 Rövershagen), Denny Schuckart (SV Hafen Rostock 61) beide 12 Tore.

D-Junioren

Einen spannenden Zweikampf an der Spitze liefert sich das hiesige Duo SV Hafen Rostock 61 (31 Punkte) und SV Warnemünde (29), die sich im direkten Vergleich 1:1 trennten. Als Vierter mit 22 Punkten mischt Aufsteiger SG FIKO Rostock um Bronze mit. Auch hier ist die Lage für den FSV Bentwisch bedrohlich. Als Neunter beträgt der Vorsprung zum Vorletzten FSV Laage 07 lediglich zwei Punkte.

Beste Torschützen: Christian Engels (SV Warnemünde) 21, Marcel Gebhardt (VfL Bergen) 17, Pascal Alm (SV Warnemünde) 15, Mathias Wolf (FSV Kühlungsborn) 12, Philip Düwel, Paul Suarez (beide SG FIKO Rostock), Christoph Müller (SV Hafen Rostock 61) je 11 Tore.
Quelle: Ostsee Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.