Verbandsliga-Saison mit Sieg und Klassenerhalt beendet

30. Spieltag: SV Warnemünde – Malchower SV 2:1 (1:0)

Ein Abschluss nach Maß. Am letzten Verbandsligaspieltag der Saison 2001/02 konnte der SV Warnemünde sein gestecktes Ziel den Klassenerhalt mit einem zusätzlichen Sieg gegen den Malchower SV krönen. Nach einer Superserie von fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen wurde der Klassenerhalt im Schlussspurt noch erreicht. Am Sonntag wurde zudem der Tabellensechste aus Malchow mit 2:1 geschlagen, was den neunten Saisonsieg bei nun endgültig dreißig Punkten bedeutete. Für die Tore sorgten Marco Lindenberg nach einem schönen Freistoss und Heiko Lex in seinem letzten Spiel für die Warnemünder. Weiterhin wurden am Sonntag Kapitän Michael Salow, Gunnar Grahnert, Christian Kollmorgen und Trainer Frank Pinther verabschiedet.

Warnemünde: Leißner – Thum, Meyer, Lindenberg – Krause (53. Finger), Rosenberger, Salow, Kirchenberg, Görlitz (80. Marner) – Lex, Kollmorgen. Tore: 1:0 Lindenberg (34.), 1:1 Witt (47.), 2:1 Lex (49.). Zuschauer: 50.

29. Spieltag: Rostocker FC – SV Warnemünde 7:1 (5:1)

Nach zuletzt vier Siegen in Folge gab es für den SV Warnemünde nun am Samstag im Stadtderby gegen den Rostocker FC eine ernüchternde Vorstellung. Im letzten Auswärtsspiel der Saison hieß es nach gespielten neunzig Minuten 7:1. Zwischenzeitlich konnte durch Jan Kirchenberg der Ausgleich erzielt werden, doch nach dem 5:1 Halbzeitstand war die Partie vorzeitig entschieden. Im zweiten Durchgang war die Luft dann völlig raus und so kamen die Hausherren noch zu zwei Treffern, welche die höchste Niederlage der Saison bescherten.

Warnemünde: Leißner – Thum, Meyer, Lindenberg – Krause, Rosenberger, Salow, Kirchenberg, Grahnert – Lex (46. Finger), Kollmorgen. Tore: 1:0 Gideon (1.), 1:1 Kirchenberg (7.), 2:1 Lüder (10.), 3:1 Scholz (14.), 4:1 Scholz (25.), 5:1 Holz (42.), 6:1 Holz (60.), 7:1 Hellwig (80.). Zuschauer: 120.

28. Spieltag: SV Warnemünde – Greifswalder SC II 4:0 (1:0)

Vier Siege, zwölf Punkte, so die Fakten aus den letzten vier Spielen für den SV Warnemünde. Am Samstag gab es nun den extrem wichtigen Heimsieg gegen den Tabellenletzten Greifswalder SC II. Mit einem klaren 4:0 wurde die Zweite Mannschaft des Greifswalder Sportclubs bei herrlichem Wetter in Warnemünde besiegt. Mittelfeldakteur Gunnar Grahnert stellte schon in der Anfangsphase die 1:0 Führung her, welche bis zum Halbzeitpfiff bestand hielt. Doch die Überlegenheit auf dem Feld zeigte sich nur schlecht im Ergebnis, ehe Christian Finger als „Joker“ mit seinem ersten Verbandsligator die Führung ausbaute. Die beiden Schlusspunkte setzte dann Jan Kirchenberg mit seinem dreizehnten und vierzehnten Saisontor zum 4:0 Endstand.

Warnemünde: Leißner – Thum, Meyer, Lindenberg – Krause (88. Schuster), Salow, Rosenberger, Kirchenberg, Grahnert – Lex (84. Döhring), Kollmorgen (70. Finger). Tore: 1:0 Grahnert (14.), 2:0 Finger (72.), 3:0 Kirchenberg (75.), 4:0 Kirchenberg (85.). Zuschauer: 90.

27. Spieltag: Parchimer FC – SV Warnemünde 0:4 (0:1)

Christian Kollmorgen brachte die Gäste kurz vor der Pause zu einem denkbar guten Zeitpunkt mit 1:0 in Führung, die gleichzeitig dem Pausenstand glich. Zur diesem Zeitpunkt war es eine ausgeglichene Partie in der auch die Hausherren zu einigen gefährlichen Gegenstößen kamen. Doch der Ex-Parchimer und Kapitän Michael Salow konnte direkt nach dem Seitenwechsel mit seinem ersten Saisontor die Führung ausbauen. In der Schlussphase sorgten dann noch Christian Kollmorgen, mit seinem zweiten Tor des Tages, und Verteidiger Christian Thum für den 4:0 Endstand.

Warnemünde: Leißner – Thum, Meyer, Lindenberg – Grahnert, Rosenberger (80. Döhring), Salow, Kollmorgen, Krause – Finger (46. Lex), Kirchenberg. Tore: 0:1 Kollmorgen (41.), 0:2 Salow (50.), 0:3 Kollmorgen (83.), 0:4 Thum (86.). Zuschauer: 100.

26. Spieltag: SV Warnemünde – FSV Malchin 3:2 (2:1)

Eine kleine Siegesserie wurde begonnen um das gesteckte Ziel Klassenerhalt noch zu verwirklichen. Die Jungs um Kapitän Michael Salow gewannen am Samstag bei feucht englischem Wetter gegen den Aufsteiger und Tabellennachbarn FSV Malchin mit 3:2. Dazu benötigen die Hausherren jedoch Moral und Kampfgeist, denn die jeweilige Führung zum 1:0 durch Jan Kirchenberg und das 2:1 durch Gunnar Grahnert wurde je zweimal postwendend ausgeglichen. Doch am Ende sorgte Gunnar Grahnert mit seinem zweiten Tor des Tages für den vollen Erfolg.

Warnemünde: Leißner – Lindenberg, Meyer, Thum – Krause, Rosenberger, Salow, Kollmorgen, Grahnert – Hätzold (75. Finger), Kirchenberg. Tore: 1:0 Kirchenberg, 1:1, 2:1 Grahnert, 2:2, 3:3 Grahnert. Zuschauer: 50.

25. Spieltag: EMCO Straßburg – SV Warnemünde 1:3 (1:2)

Die Jungs vom SV Warnemünde gewannen am Samstag ihr erstes Saisonspiel im Jahr 2002 hoch verdient mit 3:1 in Straßburg. Nach zuletzt zehn sieglosen Spielen zeigten die Gäste aus Warnemünde ein ansehnliches Spiel in dem sie bis zur Halbzeit eine 2:1 Führung rausgespielt hatten. Für die Tore im ersten Durchgang sorgte Stürmer Jan Kirchenberg mit seinen Saisontoren zehn und elf. Doch um den Sieg sicher nach Hause fahren zu können setzte Christian Kollmorgen mit dem 3:1 den Schlusspunkt. Nach diesem Erfolgserlebnis können die Ostseestädter nun mit viel Selbstvertrauen in die letzten wichtigen und richtungsweisenden Spiele gehen.

Warnemünde: Leißner – Marner, Lindenberg, Thum – Görlitz, Rosenberger, Salow, Krause (88. Döhring), Kollmorgen – Kirchenberg, Hätzold (80. Finger). Tore: 0:1 Kirchenberg (13.), 0:2 Kirchenberg (29.), 1:2 Natter (44.), 1:3 Kollmorgen (63.). Zuschauer: 80.

24. Spieltag: FC Pommern Stralsund – SV Warnemünde 5:1 (2:0)

Am Samstag war der SV Warnemünde beim FC Pommern Stralsund zu Gast. Für die Ostseestädter war es eine weitere Möglichkeit um Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln, denn im Hinspiel wurde immerhin mit 4:3 gewonnen. Auch ohne Kapitän Michael Salow wurde die Partie gegen den Tabellenfünften lange offen gehalten. Nach dem 2:0 Pausenrückstand gelang durch René Hätzold der Anschlusstreffer. Doch wie sollte es anders sein, legten dann die Stralsunder und nicht die Gäste nach. 3:1 direkt im Anschluss. Dann stockten die Hausherren ihre beruhigende Führung noch auf 5:1 aus und nahmen so Revanche zum Hinspiel in Warnemünde.

Warnemünde: Frost – Lindenberg, Meyer, Grahnert (74. Finger) – Görlitz (68. Döhring), Thum, Rosenberger, Kollmorgen, Lex (86. Krause) – Kirchenberg, Hätzold. Tore: 1:0 Kollhoff (12.), 2:0 Kollhoff (28.), 2:1 Hätzold (72.), 3:1 Zellmer (74.), 4:1 Kuse (81.), 5:1 (Orend (90.). Zuschauer: 80.

23. Spieltag: SV Warnemünde – FC Tollense Neubrandenburg 0:5 (0:2)

Am Samstag bei schönstem Fußballwetter war der FC Tollense Neubrandenburg, einer der spielstärksten Mannschaften der Verbandsliga, in Warnemünde zu Gast. Im ersten Durchgang entwickelte sich eine Partie mit ansehnlichem Fußball in der auch die Hausherren mithalten konnten. Doch wie schon so oft waren es die Gäste die für den ersten Treffer des Tages sorgten. Zudem konnte der FCN nach einigen herausgespielten und nicht genutzten Torchancen der Warnemünder die Führung bis zur Pause ausbauen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte sich der Druck der Gäste aus Neubrandenburg und so kamen sie mit drei weiteren Treffern zu einem ungefährdeten 5:0 Auswärtssieg, durch den der SV Warnemünde seine Rote Laterne am Tabellenende festigte.

Warnemünde: Leißner – Grahnert, Meyer, Lindenberg – Görlitz, Marner (75. Thum), Rosenberger, Salow, Kollmorgen – Hätzold, Kirchenberg.

22. Spieltag: SV Blau Weiß Polz – SV Warnemünde 2:0 (1:0)

Die Reise für die Truppe des SV Warnemünde ging am Samstagnachmittag nach Polz. Es Stand das Kellerduell SV Blau Weiß Polz gegen den Tabellenvorletzten auf dem Programm, welches eine weitere Chance bedeutet wichtige Punkte im Kampf gegen das Bodenlose einzufahren. Doch der Gastgeber erwies sich als unangenehmer Kontrahent. Die Blau Weißen waren es, die den stark dezimierten Gästen vormachten, Tore zu schießen. Den ersten Gegentreffer gab es zu einem undenkbar ungünstigen Zeitpunkt direkt vor der Halbzeitpause. Und weil im Angriff der Warnemünde auch Anfang des zweiten Durchgangs keine Erfolge zu vermelden waren, kamen die Hausherren nach einem Eckball zum zweiten Treffer des Tages. Jetzt wurde der Kasten der Westmecklenburger kräftig unter Beschuss genommen, doch wie in den Spielen zuvor gelang es keinem Spieler den Ball im gegnerischen Gehäuse unter zu bringen.

Warnemünde: Leißner – Marner, Meyer, Lindenberg – Döhring, Rosenberger, Salow, Kollmorgen, Hätzold – Schröder (65. Schuster), Kirchenberg. Tore: 1:0 Richter (44.), 2:0 Köhn (53.). Zuschauer: 205.

21. Spieltag: SV Warnemünde – SV Hafen Rostock 0:3 (0:0)

Der SV Hafen Rostock ist weiter auf dem Weg, wichtige Punkte im Kampf für den Klassenerhalt zu sammeln. Am Wochenende kamen drei weitere dazu und die waren alles andere als nicht unverdient. Gegen die Warnemünder, die erstmals mit Neuzugang Hätzold aus Graal-Müritz antraten, zeigte Hafen vor allem in der zweiten Halbzeit die in den letzten Spielen wiedergewonnene mannschaftliche Geschlossenheit. Natürlich hätten die Gastgeber in den ersten 45 Minuten durch Kirchenberg und eben durch den bereits erwähnten Hätzold in Führung gehen können. Hafen verstand es aber mit Bravour, den eigenen Kasten sauber zu halten und vorne die Dinger rein zu machen. Den Auftakt machte Tino Eggert, der einen direkt verwandelten Freistoß aus 20m ins Dreiangel setzte. So wurde nicht nur Hafens Geduld belohnt, auch Eggerts Leistung, der trotz einer Erkältung auf dem Platz stand, bekam durch dieses Tor eine noch höhere Bedeutung. „Toll, wie er sich an diesem Tag in den Dienst der Mannschaft gestellt hat“, freute sich Rüdiger Kaschke, Trainer der Hafen-Kicker. Er sah danach noch die beiden Treffer von Lawitzki und Dittmer, die den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison sicherten. Kaschke: „So langsam, aber sicher zahlt es sich aus, dass wir in den Zeiten, wo es nicht lief, im Umfeld Ruhe bewahrt haben“.

Die Warnemünder, die spielerisch den Rostockern unterlegen waren, gehen dagegen schweren Zeiten entgegen. Mit der Niederlage wird die Luft im Kampf um den Klassenerhalt immer dünner. Trotzdem glauben die Ostseestädter weiter an ihre Chance. Hans Roch, Mannschaftsleiter des SVW: „Wir werden uns nicht aufgeben.“ Im Team der Gastgeber zeigte Kapitän Michael Salow eine gute Partie.

Warnemünde: Kreißl – Grahnert, Meyer, Lindenberg – Finger, Salow, Schoen, Kollmorgen, Lex (46. Döhring) – Hätzold, Kirchenberg. Tore: 0:1 Eggert (55.), 0:2 Lawitzky (72.), 0:3 Dittmer (90.). Zuschauer: 60.

20. Spieltag: FC Anker Wimar – SV Warnemünde 3:0 (1:0)

Die junge Truppe des SV Warnemünde verkaufte sich am Sonntagnachmittag beim Tabellenführer FC Anker Wismar so gut sie konnte. Seitens der Statistik waren die Chancen klar definiert und die Hausherren waren gefordert ihre Rolle als Aufstiegskandidat gerecht zu werden, da die „drei Punkte gegen Warnemünde“ laut Stadionzeitung zur Pflichtaufgabe gehörten. Doch die Warnemünder zeigten sich wenig beeindruckt und erarbeiteten sich schon im ersten Durchgang einige Chancen. Jedoch hatte der Tabellenführer das Zepter klar in der Hand und ging verdient mit 1:0 in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel war es zweimal Mamadou Diallo, der nach einer Standartsituation den Sieg des Gastgebers perfekt machte.

Warnemünde: Kreißl – Grahnert, Meyer, Lindenberg – Finger, Rosenberger, Salow, Döhring, Lex – Krause, Kirchenberg. Tore: 1:0 Sperling (16.), 2:0 Diallo (56.), 3:0 Diallo (65.). Zuschauer: 300.

19. Spieltag: SV Warnemünde – SG Warnow Papendorf 1:2 (0:1)

Es war ein typisches Lokalderby am Samstag zwischen dem SV Warnemünde und der SG Warnow Papendorf. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich auf dem seifigen und schwer bespielbaren Boden deutliche Spielvorteile erarbeiten. Doch die Gäste kamen noch im ersten Durchgang nach einem schönen Freistoss per Kopfball in Führung. Nach dem Pausentee baute das Team von Trainer Harry Krause die Führung mit dem 2:0 weiter aus und brachte sich auf die Siegerstraße. Nun kam die Zeit der Warnemünder, die nach mehreren guten Chancen durch Libero Andreas Meyer den Anschlusstreffer erzielten. Letztendlich reichte es jedoch nicht zum erhofften Punktgewinn.

Warnemünde: Frost (40. Kreißl) – Marner, Meyer, Grahnert – Finger, Thum, Salow, Görlitz – Lex, Kollmorgen, Kirchengerg. Tore: 0:1 Müller (34.), 0:2 Albrecht (48.), 1:2 Meyer (71.). Zuschauer: 70.

18. Spieltag: Torgelow Greif – SV Warnemünde 6:1 (3:0)

Nach einer langen Reise bis an die östlichste Grenze unseres Landes erwischte die Truppe einen undenkbar schlechten Start. Nach nur einer Viertelstunde lagen die Warnemünder bei bestem Osterwetter mit drei Toren in Rückstand. Dieser wohl uneinholbare Vorsprung brachte unter dem Schlussstrich einen verdienten Drei-Punkte-Gewinn des Gastgebers vom Torgelower Greif. Die Gäste kamen zwischenzeitlich und unwesentlich noch auf 5:1, nach einem verwandelten Foulelfmeter von Johannes Schoen, heran. Doch dieses Ereignis sollte nur Ergebniskorrektur bleiben.

Warnemünde: Leißner – Marner, Meyer, Lindenberg – Döhring (46.), Salow (75. Finger), Kollmorgen, Rosenberger, Schoen – Kirchenberg, Häzold (80. Görlitz). Tore: 1:0 Thiel (2.), 2:0 Martens (15.), 3:0 Allert (20.), 4:0 Rahmlow (66.), 5:0 Allert (70.), 5:1 Schoen (84./Foulstrafstoß), 6:1 Thiel (87.). Schiedsrichter: Schulze (Malchin). Zuschauer: 210.

17. Spieltag: SV Warnemünde – Sievershäger SV 0:2 (0:1)

Der SV Warnemünde musste am 17. Spieltag im Heimspiel gegen den Sievershäger SV eine 0:2-Niederlage hinnehmen. Für die Tore im Lokalderby sorgte der Kapitän des SSV Robert Petzold in der 41. und 88. Spielminute.

Warnemünde: Leißner – Marner, Meyer, Grahnert – Rosenberger, Lindenberg, Salow, Görlitz (84. Krause), Sagan (46. Thum) – Kollmorgen, Kirchenberg. Tore: 0:1 Petzold (41.), 0:2 Petzold (88.). Zuschauer: 60.

16. Spieltag: TSG Neustrelitz – SV Warnemünde 4:0 (2:0)

Gegen den Aufstiegskandidaten TSG Neustrelitz verliert der SV Warnemünde am Samstag im ersten Spiel der Rückrunde, dem gleichzeitig letztem Spiel des Jahres, mit 4:0 und geht als Tabellendreizehnter in die Winterpause.

Warnemünde: Frost – Marner, Meyer, Lex – Schuster (60. Thum), Rosenberger, Salow, Balasz, Finger – Krause (85. Leißner), Kirchenberg. Tore: 1:0 Trebbin (8.), 2:0 Reif (13.), 3:0 Trebbin (53.), Strübing (75.). Zuschauer: 170.

15. Spieltag: Malchower SV – SV Warnemünde 3:0 (1:0)

Im Malchower Waldstadion gab es unter Flutlicht am Samstag eine 3:0-Niederlage. Die Warnemünder fanden kaum in ihr Spiel und verloren in der zweiten Halbzeit Mittelfeldakteur Schoen nach einer Roten-Karte.

Warnemünde: Frost – Marner, Meyer, Grahnert – Rosenberger, Schoen, Salow, Finger (73. Schuster), Lex – Kollmorgen, Kirchenberg (83. Krause). Tore: 1:0, 2:0 Witt (18./77.), 3:0 Röpcke (88.). Gelb-Rot: Schoen (57.). Zuschauer: 150.

14. Spieltag: SV Warnemünde – Rostocker FC 3:1 (2:0)

Im letzten Heimspiel des Jahres 2001 konnte der SV Warnemünde seinen Fans einen 3:1-Sieg gegen den Stadtrivalen Rostocker FC bieten. Mit diesem Sieg sind die Ostseestädter seit vier Spielen ungeschlagen und haben damit den Tabellenkeller verlassen.

Warnemünde: Frost – Marner, Meyer, Grahnert – Schoen, Rosenberger, Salow, Lindenberg, Lex – Kollmorgen, Kirchenberg (85. Finger). Tore: 1:0 Kirchenberg (18.), 2:0 Kirchenberg (38.), 2:1 Jahros (60.), 3:1 Lindenberg (62.). Zuschauer: 70.

13. Spieltag: Greifswalder SC II – SV Warnemünde 1:2 (1:1)

Ein wichtigen Sieg beim Tabellenletzten Greifswalder SC II gab es am 13. Spieltag für die Truppe um Kapitän Michael Salow. Den Siegtreffer erzielte Jan Kirchenberg, nachdem Heiko Lex in der ersten Halbzeit vollstreckt hatte.

Warnemünde: Kreißel – Marner, Meyer, Schuster (75. Finger), Schoen, Salow, Lindenberg, Lex, Krause (65. Balasz), Kollmorgen, Kirchenberg. Tore: 0:1 Lex (5.), 1:1 Humboldt (32.), 1:2 Kirchenberg (85.). Zuschauer: 50.

12. Spieltag: SV Warnemünde – Parchimer FC 2:2 (0:1)

Ein weiteres Unentschieden gelang dem SV Warnemünde gegen den Tabellennachbarn Parchimer FC. Für die beiden Treffer sorgte Jan Kirchenberg mit seinen Saisontoren fünf und sechs.

Warnemünde: Habermann – Marner, Meyer, Grahnert – Schoen, Rosenberger, Salow (54. Krause), Lindenberg – Lex, Kollmorgen, Kirchenberg. Tore: 0:1 Krause (31.), 1:1 Kirchenberg (40.), 2:1 Kirchenberg (60.), 2:2 Krause (66.). Gelb-Rot: Rosenberger (89.). Zuschauer: 50.

11. Spieltag: FSV 1919 Malchin – SV Warnemünde 2:2 (1:0)

Beim Aufsteiger FSV Malchin gab es am 11. Spieltag ein 2:2 Unentschieden. Nach einem Rückstand gab es durch Christian Kollmorgen einen Doppelschlag zum 2:1, der zehn Minuten vor Ultimo noch ausgeglichen wurde.

Warnemünde: Habermann – Marner, Meyer, Grahnert – Schoen, Salow (55. Schuster), Rosenberger, Lex – Thum (30. Krause), Kollmorgen, Kirchenberg. Tore: 1:0 Ritter (26.), 1:1 Kollmorgen (67.), 1:2 Kollmorgen (69.), 2:2 Krysiak (82.). Rot: Klein (57./Malchin) Zuschauer: 260.

10. Spieltag: SV Warnemünde – EMCO Strasburg 1:3 (1:1)

Nach einer 1:0-Führung aus der 16. Spielminute durch das erste Verbandsligator von David Krause verliert der SV Warnemünde mit 3:1 gegen den Tabellenvierten EMCO Strasburg.

Warnemünde: Leißner – Marner, Meyer, Grahnert – Schoen, Salow, Rosenberger (30. Lindenberg), Lex (88. Schuster) – Krause (65. Thum), Kollmorgen, Kirchenberg. Tore: 1:0 Krause (16.), 1:1 Peitsch (28.), 1:2 Höppner (72.), 1:3 Persecke (75.). Zuschauer: 50.

9. Spieltag: SV Warnemünde – FC Pommern Stralsund 4:3 (1:3)

Nach einem 0:3-Rückstand kann der SV Warnemünde das Spiel noch umdrehen und gewinnt schließlich mit 4:3. Für diesen Sieg sorgten unter anderem die Treffer von Jan Kirchenberg und Christian Kollmorgen.

Warnemünde: Habermann – Marner, Meyer, Grahnert – Schoen, Salow, Rosenberger, Thum (46. Krause), Kirchenberg, Kollmorgen, Lex. Tore: 0:1 Orend (15.), 0:2 Wolff (36.), 0:3 Rossow (39.), 1:3 Kirchenberg (43.), 2:3 Kollmorgen (54.), 3:3 Kirchenberg (74.), 4:3 Kollmorgen (75.). Zuschauer: 50.

8. Spieltag: FC Tollense Neubrandenburg – SV Warnemünde 6:1 (2:1)

Im Neubrandenburger Jahnstadion konnten die Warnemünder bis zur ersten Halbzeit ein 1:2 halten und hatten mit einigen hochkarätigen Torchancen die Chance zum Ausgleich. Aber in Durchgang zwei besiegelte der Tabellenführer die höchste Niederlage der Saison.

Warnemünde: Habermann – Marner, Meyer, Grahnert (81. Schuster) – Schoen, Rosenberger, Salow, Thum, Kollmorgen – Lex (68. Krause), Kirchenberg. Tore: 1:0 Kusturin (15.), 2:0 Zuk (37.), 2:1 Schoen (38.), 3:1 Kaul (49.), 4:1 Stallbaum (56.), 5:1 Rochow (78.), Fuchs (86.). Zuschauer: 340.

7. Spieltag: SV Warnemünde – SV Blau-Weiß Polz 1:3 (1:1)

Der Tabellenletzte Blau-Weiß Polz konnte am 7. Spieltag bei einer schwachen Warnemünder Mannschaft drei wichtige Punkte entführen. Den Führungstreffer erzielte dagegen der SV Warnemünder bereits in der 16. Minute durch Christian Kollmorgen.

Warnemünde: Habermann – Marner, Meyer, Grahnert (58. Schoen) – Lex, Salow, Rosenberger, Thum – Schulze (85. Krause), Kollmorgen, Kirchenberg. Tore: 1:0 Kollmorgen (16.), 1:1 Richter (32.), 1:2 Richter (55.), 1:3 Wilkens (65.). Zuschauer: 59.

6. Spieltag: SV Hafen Rostock – SV Warnemünde 2:0 (1:0)

Gegen Ortsrivalen SV Hafen Rostock verlieren der SV Warnemünder am 6. Spieltag mit 2:0. Die Warnemünder spielten in diesem Derby zu unkonzentriert und konnten sich nur wenige Torchancen erarbeiten.

Warnemünde: Habermann – Marner (15. Schuster, 76. Fuchs), Meyer, Thum – Schoen, Lindenberg, Kollmorgen, Lex – Krause, Schulze, Kirchenberg. Tore: 1:0 Eggert (30.), 2:0 Breitsprecher (75.). Zuschauer: 100.

5. Spieltag: SV Warnemünde – FC Anker Wismar 0:1 (0:0)

Der SV Warenmünde verliert gegen den Tabellenersten FC Anker Wismar am Samstag mit 1:0, dabei kämpften die Jungs um Kapitän Michael Salow 90. Minuten und konnten sich auch einige Torchancen erarbeiten.

Warnemünde: Habermann – Marner, Meyer, Grahnert – Salow, Thum, Lindenberg, Schoen – Lex, Schulze (83. Krause), Kollmorgen. Tore: 0:1 Sabaly (32.). Zuschauer: 76.

4. Spieltag: SG Warnow Papendorf – SV Warnemünde 0:1 (0:0)

Gegen SG Warnow Papendorf gelang der erste Saisonsieg der Saison mit 1:0. Den einzigen Treffer des Spiels erzielte Jens Schulze in der 57. Spielminute.

Warnemünde: Frost – Marner, Meyer, Grahnert – Salow, Lindenberg, Rosenberger, Thum – Schulze, Kollmorgen (85. Schoen), Kirchenberg (38. Lex). Tor: 0:1 Schulze (57.). Zuschauer: 70.

3. Spieltag: SV Warnemünde – Torgelower SV Greif 1:2 (0:2)

Eine 1:2 Niederlage im heimischen Ludwig-Friedrich-Jahn Sportpark gegen Torgelow bringt die zweite Niederlage der Saison. Schon in der 24. Minute lagen die Torgelower mit 2:0 in Führung. Danach kamen die Warnemünder besser ins Spiel und kamen zu einigen Chancen. Den Schlusstreffer zum 1:2 markierte in der 60. Minute Jens Schulze.

Warnemünde: Leißner – Marner, Meyer, Thum – Schoen, Salow, Kollmorgen, Lex (46. Lindenberg), Rosenberger (60. Fuchs) – Schulze, Kirchenberg. Tore: 0:1 Passow (9.), 0:2 Martens (24.), 1:2 Schulze (60.). Zuschauer: 50.

2. Spieltag: Sievershäger SV – SV Warnemünde 2:0 (0:0)

Im zweiten Saisonspiel musste der SV Warnemünde eine bittere Niederlage gegen den Sievershagen hinnehmen. Die Tore, die dem Ortsrivalen den Sieg brachten, vielen erst in den Schlussminuten (88., 90.).

Warnemünde: Habermann – Marner, Meyer, Grahnert (46. Lindenberg) – Rosenberger, Schoen (86. Schuster), Salow, Kollmorgen, Lex, Schulze (76. Krause), Kirchenberg. Tore: 1:0 Hopp (88.), 2:0 Scherf (90.). Zuschauer: 250.

1. Spieltag: SV Warnemünde – TSG Neustrelitz 2:2 (0:2)

Gegen den Titelaspiranten TSG Neustrelitz erkämpfen die Warnemünde den ersten Punkt. Nach einem klaren Zweitore Rückstand zur Halbzeit, drehten die Jungs um Kapitän Michael Salow das Spiel um und kamen durch Jan Kirchenberg (53./85.) zum verdienten Remis.

Warnemünde: Habermann – Marner, Meyer, Grahnert – Schoen, Salow, Kollmorgen, Lex (Schuster), Rosenberger – Schulze, Kirchenberg. Tore: 0:1 Reif (15.), 0:2 Strübing (17.), 1:2 Kirchenberg (53.), 2:2 Kirchenberg (85.). Zuschauer: 60.

Zusammengestellt von MARTIN SCHUSTER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.