Ü35 Bezirksliga Nord Staffel 5 2005

18. Spieltag: SV Warnemünde Fußball – Bad Doberaner SV 2:2 (0:2)

Die Gastgeber kamen schwer in Tritt, sie hatten zwar ein optisches Übergewicht aber die Doberaner Abwehr stand sehr kompakt. Bei zwei schnellen Kontern der Gäste waren die Platzherren nicht auf der Höhe, und so lag man nach 23 Minuten schon 0:2 hinten. Es entwickelte sich dann ein Spiel auf ein Tor. Die Angriffe der Warnemünder waren aber nicht erfolgreich, da der entscheidende Pass zu selten den eigenen Mitspieler fand. Nach der Halbzeitpause weiterhin viele Angriffe, vor allem über die starke rechte Seite wo Dempwolf durch gute Flanken in den gegnerischen Strafraum Akzente setzen konnte. Der Anschlusstreffer durch Olaf Wendt (aus abseitsverdächtiger Position) setzte zusätzliche Kräfte bei den Gastgebern frei. Kapitän Olaf Marner gelang dann auch der mehr als verdiente Ausgleich nach einem Abstauber. Nur bei ihrem Torwart konnten sich die Gäste bedanken, dass es letztendlich bei diesem schmeichelhaften Remis blieb.

Warnemünde: Theberath – Dempwolf, Kleinpeter, Klasen – Marner, Niehoff (36. Zornow), Haak, Evers – Eckfeldt (45. Springstubbe), Wendt, Hannmann.
Tore: 0:1 (21.), 0:2 (23.), 1:2 Olaf Wendt (42.), 2:2 Olaf Marner (56.).

17. Spieltag: LSG Elmenhorst – SV Warnemünde Fußball 1:1 (1:1)

Die Gäste mußten auf 9 Spieler verzichten, ein Dank daher an die Jungs von der Ü-40, die bei uns ausgeholfen haben. Unter diesen Umständen muss man mit der Punkteteilung sicherlich zufrieden sein. Die schnelle Führung der Gastgeber wurde schon im Gegenzug, nach schöner Flanke von Schaupke, durch Kapitän Olaf Marner egalisiert. Es entwickelte sich ein Spiel in dem beide Mannschaften die Chancen hatten das Spiel für sich zu entscheiden. Aber beide Sturmreihen hatten nicht ihren besten Tag, zu fahrlässig ging man mit den sich bietenden Tormöglichkeiten um. Kämpferisch waren beide Team’s auf der Höhe, es wurde verbissen um jeden Ball gefightet. Am Ende aber doch ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Warnemünde: Weggen – Stoll, Franz, Klasen – Schaupke, Kröpelin (58.Sander M.), Zornow, Marner – Eckfeldt, Hannmann, Wendt.
Tore: 1:0 (2.), 1:1 Olaf Marner (3.).

16. Spieltag: SV Warnemünde Fußball – SG Motor Neptun Rostock 3:0 (1:0)

Gegen den Tabellenersten konnten die Warnenünder, auch in dieser Höhe, einen verdienten Sieg feiern. Obwohl beide Teams Aufstellungssorgen hatten entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, wobei sich die Gastgeber vor allem in der 1. Halbzeit zahlreiche Tormöglichkeiten erspielten. Schon in der 2. Spielminute hätte Hannmann nach einer Ecke zum Torerfolg einköpfen müssen. Dann aber doch das 1:0 durch Bruhs (8.) nach Doppelpaß mit Eckfeldt. Eine Vorentscheidung verhinderte nur die Latte, bei einem Gewaltschuss von Niehoff (18.) stand den Gästen das Glück zur Seite. Im zweiten Spielabschnitt drängten die Rostocker auf den Ausgleich, aber immer wieder waren sie bei Kontern zu anfällig. Einen davon konnte Hannmann zum 2:0 (49.), nach klugem Anspiel von Cichos, nutzen. Das dritte Tor, durch einen straffen Schuß von Eckfeldt (63.), entschied das Spiel dann endgültig.

Warnemünde: Dempwolf – Haak, Kleinpeter, Klasen – Marner, Niehoff, Cichos (55. Zornow), Evers – Eckfeldt, Bruhs, Hannmann.
Tore: 1:0 Andreas Bruhs (8.), 2:0 Bernd Hannmann (49.), 3:0 Rainer Eckfeldt (63.).

15. Spieltag: PSV Rostock – SV Warnemünde Fußball 0:3 (0:1)

Der Kunstrasen war für die Gäste etwas gewöhnungsbedürftig, sie wollten durch Kurzpaßspiel den Ball möglichst lange in den eigenen Reihen halten und dadurch die Fehlerquote minimieren. Das schnelle Tor von Christian Evers, bereits schon in der 5. Minuten, brachte zusätzlich Sicherheit in die eigenen Aktionen. Das einzige Manko an diesem Tag, die teilweise sehenswerten Spielzüge wurden zu überhastet abgeschlossen. Von den Gastgebern war nicht viel zu sehen, sie hatten noch Glück als Niehoff ein reguläres Tor aberkannt wurde und zweimal noch auf der Torlinie gerettet werden konnte. Wiederum Evers führte zu Beginn des zweiten Spielabschnittes die Vorentscheidung herbei, nach einem Eckball köpfte er unter Bedrängnis zum 0:2 ein. Für den Entstand in dieser einseitigen Partie sorgte Joker Andreas Bruhs durch einen Gewaltschuss ins Dreiangel aus kurzer Distanz.

Warnemünde: Theberath – Dempwolf, Kleinpeter, Haak – Marner, Kröpelin (36. Wendt), Cichos, Niehoff – Eckfeldt (46. Klasen), Evers, Hannmann (36. Bruhs).
Tore: 0:1 Christian Evers (5.), 0:2 Christian Evers (39.), 0:3 Andreas Bruhs (62.).

14. Spieltag: SV Warnemünde Fußball – Sievershäger SV 1950 0:1 (0:0)

In einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften gingen am Ende die Gäste als glücklicher Sieger vom Platz. Beide Teams bevorzugten das spielerische Element, Torchancen blieben aber Mangelware weil zu sehr in die Breite gespielt wurde und dadurch der Zug zum Tor fehlte. Dennoch hätten die Gastgeber in der 30.Minute in Führung gehen müssen, als Bernd Hannmann den Ball aus fünf Metern auch im Nachschuss nicht zum Torerfolg nutzen konnte. Kurz nach der Pause dann das 0:1, nach einem krassen Fehlabspiel nutzten die Gäste den Konter eiskalt zur Führung. Alles Aufbäumen danach nutzte nichts mehr, clever brachten die Sievershäger den knappen Vorsprung über die Zeit.

Warnemünde: Theberath – Kühn (38. Klasen), Kleinpeter, Dempwolf – Marner, Kröpelin, Cichos, Evers – Niehoff, Hannmann, K. Stäcker.
Tor: 0:1 (38.).

13.Spieltag: FSV Kritzmow – SV Warnemünde Fußball 6:1 (2:0)

Das erste Spiel nach der Sommerpause wollten die Gäste eigentlich zur Revanche für die Heimpleite der Hinrunde nutzen. Das Ergebnis aber sagt alles, es kam einiges an Unzulänglichkeiten zusammen. Die Abstimmungsprobleme in der Abwehr der Warnemünder waren enorm, schon in der 1. Spielminute nutzten das die Gastgeber zur Führung, die sie wenig später noch ausbauen konnten. Und noch weitere Möglichkeiten ließen sie ungenuzt, der Halbzeitstand daher noch recht schmeichelhaft für die Gäste. Nach der Pause wurde das Spiel doch recht turbulent. Die Gäste erspielten sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, Lattenschuss Niehoff, K. Stäcker Pfostenschuss und Lattenkopfball, aber die Tore erzielten weiter die Gastgeber durch Konter. Vielleicht wäre noch was gegangen nach dem Tor von Kleinpeter, aber bei einem klaren Foul im Strafraum an Olaf Wendt blieb der Pfiff aus und im Gegenzug war der alte Abstand wieder hergestellt. Selbst ein gegebener Elfer konnte durch Eckfeld nicht verwandelt werden. Alles in allem eine verdiente Niederlage, die allerdings viel zu hoch ausfiel.

Warnemünde: Dempwolf – Kühn, Hannmann, Klasen (36.Wendt) – Marner, Niehoff, Kröpelin, Haak – Eckfeldt, Kleinpeter, K. Stäcker.
Tore: 1:0 (1.), 2:0 (10.), 3:0 (38.), 4:0 (40.), 4:1 Bernd Kleinpeter (51.), 5:1 (57.), 6:1 (69.).

12. Spieltag: SV Warnemünde Fußball – VfB Hohen Luckow 4:2 (1:1)

Das letzte Spiel vor der Sommerpause konnten die Gastgeber gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner siegreich gestalten. Ein Spiel in dem die Warnemünder vor allem Geduld aufbringen mußten, denn die sich heraus gespielten Torchancen wurden von einem überragenden Gästetorhüter zunichte gemacht. Dennoch konnte der an diesem Tag sehr agile Michael Kröpelin durch ein Solo das wichtige Führungstor schießen, was aber im Gegenzug durch einen groben Schnitzer in der Abwehr egalisiert wurde. Im zweiten Abschnitt brachte die Einwechslung von Torjäger Andreas Bruhs gleich mehr Schwung in die Angriffsbemühungen. Kaum auf dem Platz, bereitete er die erneute Führung vor und erzielte wenige Minuten später selbst das vorentscheidende dritte Tor. Holger Niefoff war es vorbehalten mit einem trockenen Schuß den letzten Treffer zu markieren nachdem die Gäste nochmal den Anschluß schafften. Ein wichtiger Sieg, denn die angesetzte Mannschaftsparty danach fiel umso ausgelassener aus.

Warnemünde: Dempwolf – Haak, Hannmann, Klasen (36. Kühn), Marner, Kröpelin, Niehoff, Schulz (55. Cichos) – Eckfeldt, Kleinpeter, K. Stäcker (49. Bruhs).
Tore: 1:0 Michael Kröpelin (32.), 1:1 (33.), 2:1 Michael Kröpelin (50.), 3:1 Andreas Bruhs (55.), 3:2 (59.), 4:2 Holger Niehoff (67.).

11.Spieltag: SV Eintracht Rostock – SV Warnemünde Fußball 4:3 (1:2)

Gegen den Tabellennachbarn sollten für die Warnemünder eigentlich drei Punkte her. Aber angesichts der schon länger anhaltenden Personalsorgen war dies ein eher unrealistischer Gedanke. Mit zwei angeschlagenen und zwei ausgeliehenen Spielern – von der Ü40 – konnte das Match vom Ergebnis her lange Zeit offen gehalten werden. Nach einem Blitzstart der Gäste – sie führten bereits nach elf Minuten mit 2:0 durch Harder und Kröpelin – nahmen dann die Gastgeber das Spiel in die Hand und erzielten noch vor der Pause den Anschlusstreffer. In der 2. Halbzeit nutzten die Platzherren eine kurze kollektive Tiefschlafphase – anders sind drei Gegentore innerhalb von vier Minuten nicht zu erklären – zur vorentscheidenden Führung. Leider kam der Anschlusstreffer von Bernd Hannmann für die Warnemünder zu spät um noch etwas bewirken zu können.

Warnemünde: Dempwolf – Kühn, Hannmann, Klasen – Cichos, Haak, Kröpelin, Schulz – Sprigstubbe, Kleinpeter, Harder (50. Eckfeldt).
Tore: 0:1 Michael Kröpelin (2.), 0:2 Ralf Harder (11.), 1:2 (26.), 2:2 (58.), 3:2 (59.), 4:2 (62.), 4:3 Bernd Hannmann (66.).

10.Spieltag: SV Warnemünde Fußball – 1.FC Obotrit Bargeshagen 0:2 (0:0)

Eine ganz bittere Niederlage für den Gastgeber. Eigentlich ein Spiel ohne die großen Chancen auf beiden Seiten, man merkte beiden Teams an, ja nicht verlieren zu wollen. Der erste Spielabschnitt war daher auch recht verhalten, von beiden Mannschaften. Und wenn mal das Tempo anzog, dann war es der sehr kleinlich pfeifende Schiedsrichter, der aber auch alles abpfiff. Nach der Pause dann ein Spiel in dem der Schiedsrichter meinte weiter die Akzente setzen zu müssen. Nach einer „Schwalbe“ von Wolter gab es den Pfiff und den Freistoß nutzten die Gäste zum Führungstor. Die Gastgeber verstärkten nun ihre Angriffsbemühungen, auch auf die Gefahr hin in Konter zu laufen. Nach einer weiteren strittigen Entscheidung sowie einem kurzen Disput mit dem Schiri mußte der Warnemünder Christian Evers vorzeitig das Spiel beenden. Die sich nun bietenden Lücken in Abwehr nutzten die Gäste kurz vor Spielende noch zum 0:2.

Warnemünde: Theberath – Dempwolf, Hannmann, Kühn (36.Klasen) – Marner, Niehoff (62.Cichos), Kröpelin, Haak – Eckfeldt, Evers, Kleinpeter.
Tore: 0:1 Wolter (44./direkt verwandelter Freistoß), 0:2 (69.).
Rot: Christian Evers (55.).

9.Spieltag: Bad Doberaner SV – SV Warnemünde Fußball 0:3 (0:2)

Bei hochsommerlichen Temperaturen setzten in den ersten 20 Minuten die Gastgeber die Akzente. Die Warnemünder wirkten vor allem in der Hintermannschaft noch recht ungeordnet. Erst mit dem Führungstreffer durch Rainer Eckfeld stabilisierte sich das Spiel der Gäste, die nun entschlossener nach vorn spielten und folgerichtig auch die Führung ausbauen konnten. Nach einem herrlichen Spielzug über die rechte Seite sowie einer Direktablage von Bernd Kleinpeter schob Rainer Eckfeld den Ball flach zum 0:2 ein. Gleich nach der Pause hatten die Doberaner das Glück auf ihrer Seite, als die Kopfbälle von Kleinpeter und Christian Evers nur knapp das Ziel verfehlten. Kapitän Olaf Marner setzte mit seinem ersten Saisontor – er tunnelte den Torwart eiskalt – den Schlußpunkt unter ein Spiel, bei dem die Doberaner zwar gefällig agierten aber im Abschluß einfach zu schwach waren. Die Gäste hingegen kamen durch einen starken Teamgeist zu einem auch in dieser Höhe verdienten Erfolg.

Warnemünde: Theberath – Dempwolf, Hannmann, Kühn – Marner, Kröpelin, Haak, Schulz – Eckfeldt, Evers (50.Klasen), Kleinpeter.
Tore: 0:1 Rainer Eckfeldt (20.), 0:2 Rainer Eckfeldt (29.), 0:3 Olaf Marner (54.).

8. Spieltag: SV Warnemünde Fußball – LSG Elmenhorst 4:0 (2:0)

Gegen den Tabellenletzten taten sich die Platzherren insgesamt doch recht schwer. Früh konnten wir schon in Führung gehen durch Tore von Kleinpeter und Hannmann – zuvor wurden Latte und Pfosten getestet – aber dem Spiel der Warnemünder verlieh das keine Sicherheit. Obwohl sich weiter bietende Chancen ungenutzt blieben hemmten doch zu viele Abspielfehler immer wieder den Spielaufbau. Von den Gästen war außer der großen Möglichkeit zum Anschlusstreffer nicht viel zu sehen. Der Gastgeber baute in der 2. Halbzeit seine Führung noch weiter aus, dem sehr starken Bernd Kleinpeter gelang an diesem Tag sein zweites Tor ebenso wie Bernd Hannmann. Am Ende ein verdienter Sieg, der allerdings hätte höher ausfallen müssen.

Warnemünde: Theberath – Dempwolf, Hannmann, Haak – Marner, Kröpelin, Niehoff, Schulz – Eckfeld, K.Stäcker (34.Evers), Kleinpeter.
Tore: 1:0 Bernd Kleinpeter (9.), 2:0 Bernd Hannmann (14.), 3:0 Bernd Kleinpeter (53.), 4:0 Bernd Hannmann (68.).

7. Spieltag: SG Motor Neptun Rostock- SV Warnemünde Fußball 2:0 (1:0)

Beim Tabellenführer mussten wir ohne unsere vier (!) etatmäßigen Stürmer, sie waren verletzt oder verhindert, antreten. Dementsprechend gingen wir mit einer defensiven Taktik in das Spiel, welche auch gut umgesetzt wurde. In der 3. Minute hatten wir dann gleich die große Chance zur Führung, nach einem Eckball erwischte Bernd Kleinpeter den Ball nicht optimal mit dem Kopf. Dann gingen die Gastgeber in der 27. Minute durch einen Fernschuss in Führung. In der 2. Halbzeit konnte Neptun schon nach drei Minute die Führung durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern zum 2:0 ausbauen. Neptun war nun bestrebt das Ergebnis zu sichern, aber unsere optische Überlegenheit konnten wir zu keiner Resultatsverbesserung nutzen.

Warnemünde: Dempwolf – Hannmann, Kühn, Haak – Marner, Kröpelin, Niehoff, Schulz – Eckfeld, Evers, Kleinpeter.
Tore: 1:0 (27.), 2:0 (38.).

6. Spieltag: SV Warnemünde Fußball – PSV Rostock 1:0 (0:0)

Der Gegner trat erstmal nur mit zehn Spielern an, da der Torwart erst 25 Minuten später kam. Schon in der 3. Minute konnten wir das Durcheinander in der gegnerischen Abwehr zum 1:0 nutzen. Frank Schulz schob den Ball mit seinem schwächeren rechten Bein aus sechs Metern flach ins Tor. Wir spielten weiterhin aggressiv und kamen durch Olaf Wendt (sein Kopfball wurde von der Linie gekratzt) und Bernd Kleinpeter zu hochkarätigen Chancen. Die Gäste waren aber durch schnell vorgetragene Konter stets gefährlich, waren sie im Abschluss allerdings zu harmlos. In der 2. Halbzeit hatten wir den PSV im Griff und noch einige gelungene Aktionen, die durchaus zum Torerfolg hätten führen können. Bei einem klaren Foul an Niehoff im Strafraum blieb der Pfiff des Schiedsrichters allerdings aus. Ein verdienter Sieg mit einer sehr guten kämpferischen Einstellung.

Warnemünde: Dempwolf – Hannmann, Marner, Kühn (36. Bruhs) – Kleinpeter (50. K.Stäcker), Kröpelin, Niehoff, Schulz – Eckfeld, Evers, Wendt.
Tor: 1:0 Frank Schulz (3.).

5. Spieltag: Sievershäger SV – SV Warnemünde Fußball 0:0

In Sievershagen trafen zwei gleichwertige Teams aufeinander, die sich nichts schenkten. Beide Abwehrreihen ließen ganz wenige Chancen zu, wobei Bernd Kleinpeter in seinem ersten Spiel als Libero – Bernd Hannmann war gesperrt – sehr umsichtig und kompromisslos agierte. In der 1. Halbzeit konnten wir den Gegner schon beim Spielaufbau im Mittelfeld entscheidend stören und bestimmten die Partie. Bei einem Lattenschuss der Gastgeber aus kurzer Distanz stand uns aber das Glück zur Seite. Der zweite Spielabschnitt verlief ausgeglichener, wobei das Spiel weiterhin schnell und spannend blieb. Aber beide Sturmreihen konnten sich nicht entscheidend in Szene setzen, so dass es beim 0:0 blieb.

Warnemünde: Dempwolf – Kleinpeter, Marner, Haak – Evers, Kröpelin, Niehoff, Wendt – Eckfeld, Bruhs, K.Stäcker (43. Klasen).
Tore: Fehlanzeige.

4.Spieltag: SV Warnemünde-FSV Kritzmow 1:4 (1:2)

Wir hatten einen bekannt unbequemen Gegner zu Gast, denn bei diesen Duellen ging es immer zur Sache. Der Gastgeber bestimmte das Spiel, aber zwei Konter abgeschlossen mit zwei Sonntagsschüssen brachten die Gäste in Führung. Danach verstärkten die Platzherren ihre Bemühungen um den Anschlußtreffer, der durch einen Abstauber von Andreas Bruhs auch fiel. Danach lag der Ausgleich mehrfach in der Luft – Bruhs und Eckfeld vergaben aussichtsreich – aber es sollte nicht sein. In der 2. Halbzeit sank das Niveau deutlich, vor allem der Gastgeber ließ jeden kostruktiven Spielaufbau vermissen und rieben sich in Zweikämpfen auf. Die Abwehr – eigentlich ein Garant an Zuverlässigkeit – wurde mehrfach überspielt, die Gäste konnten ihre Führung nach haarsträubenden Fehlern noch ausbauen. Torwart Theberath verhinderte sogar noch ein Debakel.

Warnemünde: Theberath – Marner, Hannmann, Haak (36. U. Stäcker) – Evers, Kröpelin (36. Cichos), Niehoff, Schulz – Eckfeld (42. K.Stäcker), Bruhs, Wendt.
Tore: 0:1 ( 11.), 0:2 ( 20.), 1:2 Andreas Bruhs ( 30.), 1:3 ( 64.), 1:4 (69.).
Rote-Karte: Bernd Hannmann (58./Notbremse).

3. Spieltag: VfB Hohen Luckow – SV Warnemünde Fußball 1:1 (0:1)

Es war ein Spiel was wir unbedingt gewinnen wollten. In der 1. Halbzeit schnürten wir den Gastgeber in seine eigene Hälfte ein und kamen – wie in den beiden vorangegangenen Spielen – durch Bernd Kleinpeter verdient zum Führungstor. Dem Gegner überlegen konnten wir die Führung aber nicht ausgebaut werden, ein Manko wiedermal. In der 2. Halnzeit ließ der Druck unsererseits nach, konnten aber durch einen Elfmeter eine Vorentscheidung herbei führen. Leider blieb diese von Frank Schulz ungenutzt, zu unplaziert geschossen. In einer turbulenten Schlußphase kam es wie es kommen mußte. Nach einem Eckball in der Nachspielzeit kam der Gastgeber durch einen Kopfball noch zum Ausgleich, wobei der Schiedsrichter eine sehr unglückliche Rolle spielte.

Warnemünde: Dempwolf – Kühn (28. U.Stäcker), Hannmann, Haak – Marner, Kröpelin, Niehoff, Schulz – Eckfeld, Wendt, Kleinpeter (36. Evers).
Tore: 0:1 Bernd Kleinpeter (16.), 1:1 (70.).

2. Spieltag: SV Warnemünde Fußball – SV Eintracht Rostock 5:0 (1:0)

Beide Mannschaften kennen sich aus vielen spannenden Vergelichen gegeneinander, meistens entschied dann die Tagesform. An diesem Tage aber konnte es nur einen Sieger geben, zu überlegen spielten wir. Bernd Kleinpeter konnte in der 20. Minute die Führung erzielen, ein Schuß aus acht Metern ins Dreiangel. Danach wurden weitere Chancen (Bruhs und Niehoff) nicht genutzt. In der 2. Halbzeit spiegelte sich das spielerische Übergewicht auch in Toren wieder. Nach dem Eigentor der Gäste war das Spiel entschieden und nach tollen Kombinationen sowie einem Freistoßtor wurde das Spiel auch in dieser Höhe verdient gewonnen.

Warnemünde: Dempwolf – Marner, Hannmann, Schulz – Evers (36. Kühn), Kröpelin (36. Cichos), Niehoff, Kleinpeter (36. Haak) – Eckfeld (61. U. Stäcker), Bruhs, Wendt.
Tore: 1:0 Bernd Kleinpeter (20.), 2:0 Krause (41./Eigentor), 3:0 Andreas Bruhs (44.), 4:0 Rainer Eckfeld (55./Freistoß), 5:0 Bernd Hannmann (65.).

1. Spieltag: 1. FC Obotrit Bargeshagen – SV Warnemünde Fußball 1:1 (0:1)

Bei guten äußeren Verhältnissen kamen wir besser in das Match. Durch schnelles geradliniges Spiel ergaben sich zwangsläufig Chancen, eine davon nutzte Bernd Kleinpeter mit einem straffen Flachschuß aus 12 Metern zum verdienten 1:0. Leider wurden weitere Möglichkeiten nach der Führung nicht genutzt, dies sollte sich in der 2. Halbzeit rächen. Schon kurz nach Wiederanpfiff gelang den Gastgebern nach einem Freistoß der Ausgleich, den Kopfball aus kürzester Distanz war nicht zu halten. Überhaupt mußten wir bei Standarts weiter konzentriert bleiben, denn die Lufthoheit lag eindeutig bei den Gastgebern. Am Ende, aber doch zwei verschenkte Punkte!

Warnemünde: Dempwolf – Kühn, Hannmann, Haak – Marner, Kröpelin, Niehoff, Kleinpeter – Eckfeld, Evers, Wendt.
Tore: 0:1 Bernd Kleinpeter (12.), 1:1 Schütt (37.).

Zusammengestellt von Manfred Sander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.