Trauer um Hans Roch

Am vergangen Freitag, den 19. Februar 2010, verstarb plötzlich und unerwartet die „gute Seele“ des Vereins, Hans Roch.

Wer sich jemals mit den Warnemünder Fußballern beschäftigte, der kannte auch Hans. Er stand somit als Synonym für alles was sich auf dem Sportplatz an der Parkstraße abspielte. Zusammen mit seiner Frau Doris kümmerte er sich bis zuletzt fürsorglich um das Vereinsleben im Klubheim.

1957 zog ihn das Studium aus seiner sächsischen Heimat an der Fachschule für Schiffbau nach Warnemünde und der einstige DDR-Junioren-Auswahlspieler debütierte für die BSG Motor Warnowwerft in der 2. DDR-Liga, der damals dritthöchsten Spielklasse des Landes. Zwei Jahre später heiratete der gebürtige Dresdner seine Doris, eine Handballerin, und blieb „der Liebe wegen“ im Norden. Bis Ende der 1960er Jahr ging der technisch versierte und torgefährliche Halbstürmer für die Warnemünder auf Torejagd und betreute anschließend die erste Elf als rührender Mannschaftleiter.

Zwischen Bezirks-, Landes- und Oberliga durchlief er alle Höhen und Tiefen des Klubs und feierte mit dem Landespokalsieg 1997 und dem Pokal-Hit gegen Borussia Dortmund auch den größten Erfolg der Vereinsgeschichte als fester Bestand der Mannschaft.

MARTIN SCHUSTER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.