Pokalaus gegen Sievershagen

2. Runde: SV Warnemünde – Sievershäger SV 2:3 (0:0).

Wie im Vorjahr (2:3 gegen den SV Waren 09) scheiterte das Team um Kapitän Marco Lindenberg nach einer knappen 2:3-Niederlage im Landespokal an einem Verbandsligisten.

In der ersten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Chancenvorteilen für die Gäste. Nach der Pause agierte der SSV zielstrebiger, und sah nach dem 2:0 wie der sichere Sieger aus. Allerdings ließ der Verbandsligist die Zügel so sehr schleifen, dass er fast noch bestraft wurde. In der 88. Minute verhinderte SSV-Keeper Marvin Rieck mit einer tollen Fußabwehr die erlängerung.

„Sievershagen ist verdient eine Runde weitergekommen. Wir sind zu ängstlich aufgetreten, ohne Selbstvertrauen“, resümierte trainer Heiko Märt nach dem Pokalaus.

Warnemünde: Fischer – Käkenmeister (15. Lenz), Albrecht, Bartelt, Mohrmann, Reimann, Zedler, Seide, Telemann, Lindenberg, Wilms. Tore: 0:1 Lüth (48.), 0:2 Scherf (65.), 1:2 Lindenberg (72.), 1:3 O. Sohns (76.), 2:3 Wilms (84.). Schiedsrichter: Arbeiter (Rostock). Zuschauer: 65.

1. Runde: SV Warnemünde – FC Pommern Stralsund 2:0 (0:0).

Das erste Pflichtspiel, einer in vielen Bereichen umgestellten und vor allem sehr jungen Mannschaft, war heute das Erstrunden-Pokalspiel gegen den FC Pommern Stralsund.

Der Gegner, welcher auch in der Landesliga vertreten ist, war defensiv eingestellt und suchte sein Glück bei Kontern. In der ersten Halbzeit gelang es den Gästen aus Stralsund viel zu häufig ihre gefährlichen Konter einzuleiten. Unsere neue Mannschaft machte viele Abspielfehler im Mittelfeld und ließ die Chancen zu.

Nach dem Wechsel kam die Mannschaft besser ins Spiel, erarbeitete sich zahlreiche Tormöglichkeiten und kam in der 61. Minute zur verdienten Führung. Christian Wilms hatte sich gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt und passte genau in den Lauf seines Sturmkollegen Lars Döscher. Der hatte wenig Mühe den Ball im Tor unterzubringen. Der zweite und letzte Treffer fiel dann in der Schlussminute, perfekt herausgespielt von Lars Döscher auf Patrik Telemann, der eiskalt zum 2:0 verwandelte.

Aufgrund einer erheblichen Leistungssteigerung haben wir verdient den Einzug in die zweite Pokalrunde erreicht.

Warnemünde: Fischer – Bartelt, Lindenberg, Seide, Lentzner, Zedler (55. Hering), Wittmüß, Mohrmann (55. Frahm), Wilms, Telemann, Döscher. Tore: 1:0 Lars Döscher (61.), 2:0 Patrik Telemann (90.). Schiedsrichter: Erxleben (Pastin). Zuschauer: 30.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.