Kunstschuss zum Abschluss

Eine Niederlage, zwei Unentschieden, 19 Siege und ein Torverhältnis von 99:15 – das war eine tolle Saison. Der Sieg auf der Insel war der krönende Abschluss einer erfolgreichen Punktspielsaison in der Bezirksliga, Staffel Nord. Ein Highlight, das Pokalfinale, kommt ja noch!

22. Spieltag: VfL Bergen – SV Warnemünde 0:5 (0:3).

Es war trotz der Höhe des Sieges keine einseitige Partie. Spielerisch hat sich die Heimmannschaft nicht versteckt, doch nach der schnellen Führung durch Daniel Griese (3.) und wenig später Marcus Lücke (9.) war klar: Warnemünde verlässt Deutschlands größte Insel als Gewinner. Das untermauerte zudem der 3:0-Pausenstand durch Alex Jung (23.). Nach dem Wideranpfiff versuchten die Bergener noch einmal alles, man merkte aber irgendwie war die Luft raus. Chancen wurden nicht mehr energisch genug genutzt und so dauerte es bis zur 71. Spielminute ehe Marcus Lücke zum 0:4 erhöhte. Allerdings mit einem Tor, das einem nicht alle Tage gelingt. Marcus zimmerte einen Freistoß aus 20 Metern an der Mauer vorbei, der Ball sprang unter die Latte, auf die Linie, unter die Latte und hinter die Linie. Alles schaute und staunte, inklusive dem Torwart. Wahnsinn! Nach diesem Kunstschuss rundete Daniel Griese wenig später das Spiel mit dem 5:0 (75.) ab. Das halbe Duzend (gleichzeitig den 100 Ligatreffer) hatte kurz vor Schluss Florian Hötschkes auf dem Fuß, scheiterte jedoch erst am Pfosten und dann an der Abseitsposition.

Warnemünde: Weber – Spitzer (41. Vogel), Allwardt, Kuligowski, Körting (61. König), Weiss, Lücke, Ahrens (41. Hötschkes), Jung (61. Häntzschel), Lau, Griese. Tore: 0:1 Griese (3.), 0:2 Lücke (9.), 0:3 Jung (23.), 0:4 Lücke (71.), 0:5 Griese (75.).

21. Spieltag: SV Warnemünde – TSV Einheit Tessin 1863 7:0 (4:0).

Nach der offiziellen Ehrung durch den Landesfußballverband wurde die einseitig geführte Partie angepfiffen. Die Mannschaft zeigte in der letzten Heimpartie noch einmal was sie kann und so trafen Marcus Lücke (10., 25.), Daniel Griese (17.) und Tobias Körting (40.) zur ungefährdeten 4:0-Halbzeiführung. Es war ein Spiel auf ein Tor, doch in der zweiten Hälfte standen die Gäste kompakter in der eigenen Hälfte. Daher dauerte es bis zur 57. Minute bis Martin Ahrens und etwas später dann Griese (64.) und wiederum Ahrens (78.) zum 7:0-Endstand trafen.

Warnemünde: Kuligowski – Körting, Spitzer (41. Häntzschel), Allwardt, Vogel, Weiss, Lücke (41. Hötschkes), Ahrens, Jung, Lau (41. König), Griese. Tore: 1:0 Lücke (10.), 2:0 Griese (17.), 3:0 Lücke (25.), 4:0 Körting (40.), 5:0 Ahrens (57.), 6:0 Griese (64.), Ahrens (78.).

20. Spieltag: SV Warnemünde – SV Jördenstorf 12:1 (8:1).

Vor dem Spiel war eins klar: Noch ein Sieg und wir haben es geschafft. Und so gingen unsere Jungs auch gleich nach dem Anpfiff zur Sache. Es war ein klasse Spiel und bereits in der sechsten Spielminute erzielte Marcus Lücke das erste Tor. Die Gäste stellten sich nicht hinten rein sondern spielten munter mit, trotz Unterzahl. Mit einem Spieler weniger kam was kommen musste. Tore, fast im Minutentakt: 2:0 Alex Jung (13.), 3:0 Eike Weiss (15.), 4:0 Martin Ahrens (20.), 5:0 Peter Christopher Spitzer (23., Foulstrafstoß), 6:0 Jung (25.), 7:0 Florian Hötschkes (28.) und 8:0 Eike Weiss (30). Den Ehrentreffer markierten die Gäste per Foulstrafstoß (32.) noch vor dem Seitenwechsel.

Verständlicher Weise war dann irgendwie die Luft raus, doch Daniel Griese (47.), Florian Hötschkes (61.), Martin Allwardt (68.) und Robert Kuligowski (88.) erhöhten in der zweiten Hälfte bis zum 12:1-Endstand. Herzlichen Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle – Männer Ihr habt’s verdient!!! Euer Trainer/Betreuer.

Warnemünde: Weber – Allwardt, Kuligowski, Spitzer, Lau, Weiss (41. Körting), Lücke, Ahrens (41. Vogel), Griese, Hötschkes und Jung (41. König). Tore: 1:0 Lücke (6.), 2:0 Jung (13.), 3:0 Weiss (15.), 4:0 Ahrens (20.), 5:0 Spitzer (23., Foulstrafstoß), 6:0 Jung (25.), 7:0 Hötschkes (28.), 8:0 Weiss (30), 8:1 (32., Foulstrafstoß), 9:1 Griese (47.), 10:1 Hötschkes (61.), 11:1 Allwardt (68.), 12:1 Kuligowski (88.).

19. Spieltag: FSV Kühlungsborn – SV Warnemünde 0:5 (0:2).

Nach einer anfänglichen kurzen Druckphase der Heimmannschaft haben wir mit unserer Spielweise tollen Kombinationsfußball gezeigt und konnten als verdienter Sieger vom Platz gehen. So spielt man als Tabellenführer. In der 16. Minute sorgte Daniel Griese für die Führung, anschließend lief Martin Ahrens nach einem tollen Zuspiel aufs Kühlungsborner Tor und erzielte mit einem coolen Heber über den Torwart das 0:2 (34.). Eigentlich hätte das Ergebnis zur Pause noch höher sein müssen, doch 100%ige Chancen wurden nicht genutzt, so das erst Marcus Lücke in der 44. Spielminute zum 0:3 und kurz darauf Alex Jung (45.) zum 0:4 einschoss. Den Endstand besorgte wiederum Ahrens (66.).

Warnemünde: Weber – Allwardt (67. Vogel), Lau (67. Häntzschel), Kuligowski, Spitzer (67. König), Körting, Weiss, Lücke, Ahrens, Griese, Jung (55. Hötschkes). Tore: 0:1 Griese (16.), 0:2 Ahrens (34.), 0:3 Lücke (44.), 0:4 Jung (45.), Ahrens (66.).

18. Spieltag: SV Warnemünde – SV Hafen Rostock 61 II 2:2 (1:1).

Von der ersten bis zur letzten Spielminute eine spannende und abwechslungsreiche Partie, typisch für das traditionelle Lokalderby gegen den SV Hafen 61. Mit einem strammen Linksschuss aus 25 Metern legten die Warnemünder nach einer halben Stunde Spielzeit durch Sidney Ulrich (31.) das 1:0 vor, ehe die Gäste per Handelfmeter den Ausgleich (36.) erzielten. Unser Torwart erahnte die Ecke, aber es sollte nicht sein.

In der zweiten Halbzeit entwickelten wir mehr Druck, doch ein Konter brachte die Gästeführung (71.). Dann hieß es Ärmel hochkrempeln, wie es sich für einen Tabellenführer gehört, und es fiel der Ausgleich durch Eike-Christian Weiss, nur zwei Minuten später. Mit etwas Glück folgte beinahe noch der Siegtreffer, doch das Remis geht völlig in Ordnung.

Warnemünde: Weber – Allwardt, Kuligowski, Spitzer, Kappes, Körting, Lau (60. König), Ahrens, Weiss, Jung (75. Häntzschel), Ulrich. Tore: 1:0 Ulrich (31.), 1:1 (36.), 1:2 (71.), 2:2 Weiss (73.).

17. Spieltag: PSV Rostock – SV Warnemünde 1:1 (1:1).

Es war ein Spiel in eine Richtung, doch das Schlusslicht der Tabelle hatte das Tor vernagelt. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das PSV-Tor, aber nach einem Konter stand es plötzlich 1:0 (8.) für den Gastgeber. Dann ein Treffer, der Ausgleich durch Marcus Lücke (20.). Aber es war so ein Tag an dem wir auch zwei Mal 90 Minuten hätten spielen können, das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Die Siegesserie ist gerissen, doch auch unser direkter Verfolger, der VfL Bergen, musste sich in Ribnitz-Damgarten mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.

Warnemünde: Weber – Allwardt, Spitzer, Kuligowski, Vogel, Lau, Lücke (41. König), Hötschkes (65. Häntzschel), Ahrens, Weiss, Jung. Tore: 1:0 (8.), 1:1 Lücke (20.).

16. Spieltag: SV Warnemünde – PSV Ribnitz-Damgarten 3:0 (1:0).

Das beste aus der ersten Halbzeit war das 1:0 durch Alex Jung (30.). Die Gäste hatten sich viel vorgenommen und nach Wiederanpfiff hatten wir noch ein gehöriges Stück Arbeit vor uns. Mit dem Glück des Tüchtigen war es wieder Alex Jung, der nach einer Stunde zum 2:0 einschoss. Etwas Hektik kam durch das nicht immer faire Zweikampfverhalten unseres Gastes auf, doch es blieb eine spannende zweite Halbzeit, die mit dem verdienten 3:0-Endstand durch Daniel Griese (78.) beendet wurde.

Warnemünde: Weber – Allwardt, Spitzer, Weiss, Kuligowski, Körting, Ahrens, Lücke, Lau, Griese, Jung. Tore: 1:0 Jung (30.), 2:0 Jung (60.), 3:0 Griese (78.).

15. Spieltag: Gnoiener SV – SV Warnemünde 2:4 (0:4).

Das wichtigste an diesem Spiel waren der Sieg und und die drei Punkte. Zur Halbzeit führten die Warnemünder mit 4:0, für die Treffer sorgten Martin Ahrens (12.), Alex Jung (14.) und Ahrens (24.) sowie Fiete Lau (28.), ehe die Gnoineer in der 50. Minute nach zwei vergebenen Chancen der Gäste mit einem Konter zum Anschlusstreffer und in der 71. Minute dann noch zum 2:4-Endstand trafen. Mit diesem Erfolg festigte der SVW (42 Punkte) die Tabellenführung mit nunmehr acht Punkten Vorsprung vor den Verflogern Kühlungsborn (34) und Bergen (34, zwei Spiele weniger).

14. Spieltag: SV Warnemünde – SV Teterow 90 4:1 (1:0).

Ein Sieg, der bei besserer Chancenauswertung durchaus höher ausfallen hätte müssen. Aber als gejagter Tabellenführer war der Sieg hart erkämpft – die Gäste spielten mit einer kompakten Abwehr. Das Torreigen eröffnete Martin Ahrens nach einer knappen halben Stunde (31.), ehe nach dem Seitenwechsel Alex Jung (50.) und Martin Allwardt per Strafstoß (69.) erhöhten. Für den 4:1-Endstand sorgte Daniel Griese (79.).

13. Spieltag: SV Warnemünde – Grimmener SV 3:0 (0.0).

Das sollte ein ganz anderes Spiel werden als am 12. Spieltag. Die Gäste konzentrierten sich von der ersten Spielminute an nur aufs Verteidigen. Es war in der ersten Halbzeit schwer die kompakte Abwehr der Grimmener zu knacken. Die erspielten Chancen wurden von unseren Spielern zum Teil leicht vergeben so dass zur Halbzeit der torlose Spielstand alles aussagte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brach Martin Ahrens den erlösenden Torbann (47.) mit einem toll erspielten Treffer. Im Anschluss erhöhte Robert Kuligowski auf 2:0 (59.) ehe, nach einigen ausgelassenen Chancen, Daniel Greise den 3:0-Endstand markierte.

Dieser Sieg wurde uns nicht leicht gemacht, doch die drei Punkte sind das positive Fazit dieser Partie, womit die Tabellenführung bestätigt wurde, da auch Verfolger VfL Bergen 94 nicht über ein 3:3-Unentschieden beim SV 47 Rövershagen hinaus kam.

12. Spieltag: SV Warnemünde – SV 47 Rövershagen 10:1 (4:0).

Das war der richtige Einstieg in die für uns so wichtige Rückrunde. Von Anfang an haben unsere Jungs als Tabellenführer gezeigt, wer auf dem nicht so leicht bespielbaren Hartplatz (der Rasenplatz war gesperrt) das Spiel bestimmte.

Bereits nach vier Minuten fiel das 1:0 durch Daniel Griese. Die Gäste spielten jedoch munter mit, doch die besseren Chancen erspielte sich der Gastgeber und folgerichtig stand es durch Tore von Marcus Lücke (21., 32) sowie Alex Jung (36.) zur Halbzeit 4:0.

Der zweite Durchgang begann wie der Erste zu Ende ging. Die Warnemünder bestimmten das Geschehen und erhöhten durch Martin Ahrens auf 5:0 (51.). Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr gestattete unseren Gästen den Ehrentreffer. Doch danach trafen nur noch die Hausherren in Person von Daniel Griese (60.), Marcus Lücke (62., 66.), Martin Ahrens (68.) sowie wiederum Griese mit dem 10:1-Endstand.

11. Spieltag: SV Warnemünde – VfL Bergen 94 3:1 (1:1).

Die B-Junioren des VfL Bergen 94 kamen am Samstag als Tabellenerster nach Warnemünde. Nur ein Sieg konnte die Meisterschaft in der Bezirksliga, Staffel Nord, noch offen halten, da unser Gegner bis dahin ungeschlagen war.

Die Gäste von der Insel erwischten den besseren Start und gingen in der 8. Spielminute in Führung, doch nur vier Minuten später verwandelte Marcus Lücke einen fälligen Foulstrafstoß zum Ausgleich. Leider blieben einige toll erspielte Torchancen ungenutzt und der erste Durchgang endete Remis. Warnemünde war in der zweiten Halbzeit ebenso spielbestimmend und drückte auf den Führungstreffer, der dann mit einem super Freistoßtor wiederum durch Lücke (58.) gelang. Bergen versuchte, teilweise auch mit sehr unfairen Mitteln, alles, was auch einige gelbe und zwei Rote Karten beweisen. Doch es kam wie es kommen musste, das 3:1 und wieder von Lücke (72.) erzielt.

In einer abwechslungsreichen und spannenden Partie setzte sich unsere Mannschaft mit einer spielerischen und taktischen Glanzleistung durch einen 3:1 (1:1)-Sieg an die Tabellenspitze. Bergen hat am 8. Dezember jedoch noch ein Nachholspiel gegen den SV Hafen Rostock 61 II und könnte auf die gleiche Punktzahl erreichen.

„Nach diesem wichtigen Sieg kann man eigentlich nur Eines sagen: Eine Super Mannschaftsleistung! Dieses Spiel war die Krönung für eine tolle Hinrunde und lässt uns zuversichtlich in die Zukunft blicken.“, bestätigte auch Betreuer Andreas Hötschkes nach dem Spitzenspiel.

Zusammengestellt von ANDREAS HÖTSCHKES

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.