Vorjahresplatzierung wiederholt

22. Spieltag: SV Warnemünde – SV Rot-Weiß Trinwillershagen 1:3 (0:2).

Das letzte Spiel des Wettkampfjahres 2007/2008 ging so gründlich in die Hosen, wie wir es uns das ganz gewiss nicht vorgestellt haben. Unser kampfstarker Gegner aus Vorpommern machte es uns vor, wie man bei solchen Temperaturen und auf solch einem Platz Fußball spielen muss. Mit Laufbereitschaft und Kampfeswillen wurde unserer Mannschaft sehr schnell der Schneid abgekauft und die Tore (20., 38.) rundeten dann den Spielverlauf ab.

Auch in der zweiten Halbzeit konnten wir den Hebel nicht umlegen und mussten gegen einen dezimierten Gegner (ab der 40. Rote Karte) sogar noch das 0:3 hinnehmen, bevor eine viertel Stunde vor Schluss der angeschlagene Sebastian Lange mit seinem 23. Saisontor den Endstand von 1:3 erzielte. Zu mehr reichte es an diesem Tag dann nicht. Mit dem 4. Platz in der Bezirksliga, Staffel Nord, wurde das Ergebnis des Vorjahres wiederholt.

Warnemünde: Lazecky – Wegner, Langberg, Gehrisch, Strobel – Baaske, König, Nguyen-Van, Dorn – Knechtel, Lange. Tore: 0:1 (20.), 0:2 (38.), 0:3 (58.), 1:3 Lange (77.).

20. Spieltag: Gnoiener SV – SV Warnemünde 1:1 (1:1).

Mit zwei frischgebackenen Bezirksmeistern der B-Junioren entwickelte sich eine schnelle und abwechselungsreiche Fußballpartie auf dem Sportplatz an der Mühle in Gnoien. Anfangs machten die Platzherren viel Druck und mit etwas Glück überstanden wir diese Phase um dann völlig unnötig durch eine grobe Unachtsamkeit den 1:0-Rückstand hinnehmen zu müssen. Doch unsere Truppe machte nun ihrerseits richtig Dampf und brachte Gnoien in so manche Schwierigkeit. Eine tolle Kombinatuion aus der Abwehr heraus über den quirligen Stürmer Daniel Griese konnte dann durch unseren Standardtorschützen Sebastian Lange kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1 verwertet werden. Die zweite Halbzeit war dann von beiden Seiten durch viel Kampf und Einsatz geprägt, doch letztendlich blieb es bei diesem Resultat.

Warnemünde: Weber – Wegner, Knechtel, Langberg, Strobel – Baaske, König, Nguyen-Van, Machatsch – Griese, Lange (72. Richter). Tore: 0:1 (22.), 1:1 Lange (43.).

19. Spieltag: SV Warnemünde – VfL Grün-Gold Güstrow 1:1 (1:1).

Mit insgesamt elf Toren wurden die Zuschauer in diesem Spitzenspiel der A-Junioren Bezirksliga Staffel Nord zwischen dem Spitzenreiter Grün-Gold Güstrow und dem einheimischen SVW schon ein bischen verwöhnt.

Leider fielen sieben Tore davon in den eigenen Kasten und nur vier bei dem stark auf s p i e l e n d e n Gast aus der Barlachstadt. Einen sehr sicheren Einstand gab beim SVW trotz der sieben Gegentoren, der noch 15-jährige Lars Lazecky im Tor. Da stellte sich ein Talent vor.

Warnemünde: Lazecky – Knechtel, Langberg (80. Dorn), Gehrisch, Wegner – Baaske (60. Schröder), Strobel, Nguyen-Van, Alm (60. Machatsch) – Moritz, Lange. Tore: 1:0 Lange (5.), 1:1 (8.), 1:2 (18.), 1:3 (27.), 1:4 (44.), 2:4 Lange (61.), 2:5 (64.), 3:5 Strobel (73.), 3:6 (78.), 4:6 Lange (81.), 4:7 (86.).

17. Spieltag: Doberaner SV – SV Warnemünde 1:3 (0:0).

Aufgrund des »Küstenlaufes« trugen wir unser Heimspiel dank der Unterstüzung des Doberaner SV in Doberan auf dem Kunstrasenplatz aus. Von Beginn an wurde es ein lebhaftes, munteres Spiel, in dem beide Mannschaften ihre Torchancen hatten, aber besonders der DSV konnte die besten Möglichkeiten auch aufgrund der sehr soliden Leistung unseres Interimstorwartes Alex Langberg nicht nutzen.

Nach einer tollen Kombination in der 57. Minute war es dann Tommy Baaske, der das geniale Dribbling von Pascal Alms und dessen Pass von der Grundlinie zum 1:0 verwerten. Der DSV machte nun Druck und unter gütiger Mithilfe des sonst tadellosen Schiedsrichters (er war der Einzige, der den Ball hinter der Torlinie gesehen hat) gelang ihnen der Ausgleich. Danach ging ein Ruck durch unsere Truppe. Man spürte, dieses Spiel wollten alle gewinnen. Sebastian Lange fasste sich ein Herz und in seiner unnachahmender Art spielte er die Doberaner Abwehr schwindlig und es stand 2:1. Pascal Alm wollte dem nicht nachstehen und stellte mit einer feinen Einzelleistung das Endergebnis von 3:1 her.

Warnemünde: Langberg – Schröder, Knechtel, Gehrisch, Wegner – Baaske, Strobel, Nguyen-Van, Alm – Dorn, Lange. Tore: 1:0 Baaske (57.), 1:1 (70.), 2:1 Lange (75.), 3:1 Alm (84.).

18. Spieltag: SV Teterow 90 – SV Warnemünde 2:0 (0:0).

Herrlicher Sonnenschein, satter grüner Rasen und ein strahlend weißer Ball – Fußballerherz, was willst Du mehr. Das waren die Voraussetzungen für ein schönes und attraktives Fußballspiel in Teterow. Doch zum wiederholten mal mußten wir das Spiel nur mit zehn Mann bestreiten und die warme Frühlingssonne lähmte unser Spiel. Alles was wir uns vorgenommen hatten, war auf dem Rasen vergessen, so kam es wie es kommen mußte, ein Glücksschuß des Gegners über unseren Torwart hinweg leitete die Niederlage an diesem Tage für uns ein. Nun haben wir 14 Tage Pause und am 17.5. geht es dann zu Hause gegen Grün-Golg Güstrow in das vorletzte Heimspiel.

Warnemünde: Langberg – Schröder, Knechtel, Gehrisch, Wegner – Machatsch, Nguyen-Van, Lange – Dorn, Stolze. Tore: 1:0 Taege (55.), 2:0 Emmler (87.).

16. Spieltag: SV Richtenberg – SV Warnemünde 0:2 (0:1).

Auf die kämpferische Leistung aus dem Hafen-Spiel aufbauend und in einigen Positionen etwas stärker besetzt wurde gegen den Zweiten der Tabelle eine grundsolide Leistung abgerufen, die dann auch zum verdienten Erfolg führte. Durch die gleichzeitigen Punktabgaben der Konkurrenz ist der Abstand zu den führenden Mannschaften wieder auf einen Punkt geschmolzen. Eine Medaille ist wieder in greifbare Nähe gerückt – schon deshalb, weil wir gegen alle Spitzenteams (außer Grün-Gold Güstrow) schon gespielt haben.

Warnemünde: Appelt – Schröder, Langberg, Gehrisch, Wegner – Baaske, König, Nguyen-Van, Machatsch – Knechtel, Lange. Tore: 0:1 Lange (25.), 0:2 König (89.).

15. Spieltag: SV Warnemünde – SV Hafen Rostock 2:4 (1:3).

Gegen diesen starken „Angstgegner“ konnten wir nur mit zehn Spielern antreten. Trotzdem konnten wir durch überdurchschnittlichen Kampfgeist eine ausgeglichene Partie gestalten. Doch wenn man Pech hat, kommt in der Regel auch kein Glück dazu. So lieferte Alex Langberg im Tor eine sehr sichere Leistung, doch auch er rutschte unglücklich aus und ein Tor war die Folge. In der zweiten Halbzeit konnten wir den Druck sogar noch erhöhen und klarste Chancen konnten nicht genutzt werden. So fiel das Ergebnis für den SV Hafen etwas glücklich aus. Unsere Mannschaft aber hatte ihren Kampfgeist wieder entdeckt.

Warnemünde: Langberg – Schröder, Knechtel, Gehrisch, Wegner – Machatsch, Baaske, Nguyen-Van, Alm – Lange. Tore: 0:1 (20.), 1:1 Lange (36.), 1:2 (42.), 1:3 (45.), 1:4 (52.), 2:4 Baaske (68.).

14. Spieltag: Mulsower SV 61 – SV Warnemünde 6:0 (2:0).

Unsere Mannschaft, mit vielen Ergänzungsspielern angetreten, hatte gegen die Mulsower kaum eine Chance. Die Tore fielen dann immer im Doppelpack. Doch besser einmal 6:0 als 6 mal 1:0 verlieren.

Warnemünde: Richter – Knechtel, Langberg, Gehrisch, Wegner – Schröder, Baaske, Nguyen-Van, Machatsch – Stolze, Moritz. Tore: 1:0 ( 7. ), 2:0 (9.) 3:0 (56.), 4:0 (58.), 5:0 (86.), 6:0 (88.).

13. Spieltag: SV Warnemünde – Rostocker FC 6:3 (4:0).

An diesem Sonnabend empfingen unsere A-Junioren im Jahnsportpark in Warnemünde den spielstarken Tabellennachbarn des Rostocker FC zu unserem zweiten Spiel der Rückrunde dieses Spieljahres. Unsere Jungens machten von Beginn an klar, wer hier als Sieger vom Platz geht. Mit einem Wahnsinnfreistoß aus 30 Meter an den Innenpfosten des Torwinkels (Tor konnte nicht gegeben werden, da indirekt angezeigt war) leitete David Gehrisch in der 10. Minute den Angriffswirbel ein und die Tore ließen nicht lange auf sich warten. Neuzugang Nick Moritz machte viel Dampf, erzielte ein Tor selbst und bereitete die weiteren Tore mustergültig mit vor.

Ab der 40. Minute musste unsere Mannschaft dann in dem bis dahin (und auch danach) äußerst fairen Spiel (keine Ermahnung, keine Verwarnung, kein grobes oder böses Foul) aufgrund einer reichlich unverständlichen Roten Karte für Christian Strobel von dem ansonsten sehr gut leitenden Schiedsrichter mit einem Mann weniger auskommen. So kam der RFC nach der Pause mit einem Spieler mehr mächtig auf und setzte uns unter Druck. Letztendlich konnten die drei vermeidbaren Gegentore noch mit zwei schön herausgespielten Toren beantwortet werden, der den erfolgreichen Start in die Rückrunde bestätigt und die Osterfeiertage freudig einläutet.

Warnemünde: Nils Richter – Felix Wegner, David Gehrisch, Christian Strobel – Tobias Knechtel, Hannes König, Marcel Nguyen-Van, Pascal Alm (60. Tommy Baaske ) – Nick Moritz (70. Alexander Reichardt), Sebastian Lange. Tore: 1:0 Marcel Nguyen-Van (12.), 2:0 Sebastian Lange (25.), 3:0 Sebastian Lange (39.), 4:0 Nick Moritz (41.), 4:1 (52.), 5:1 Sebastian Lange (61.), 5:2 (66.), 6:2 Alexander Reichardt (79.), 6:3 (82., Foulstrafstoß). Rote Karte: Christian Strobel (40.).

12. Spieltag: PSV 90 Güstrow – SV Warnemünde 0:8.

Den A-Junioren gelang zum Auftakt der Rückrunde ein nicht erwarteter und auch in dieser Höhe durchaus verdienter 8:0-Auswärtserfolg beim PSV 90 Güstrow, gegen den in der Hinrunde noch mit 3:1 verloren wurde.

Auf dem Kunstrasenplatz in Güstrow übernahm unsere Mannschaft von Beginn an das Zepter und gab es bis zum Schluß nicht mehr ab. Unsere spielerische Überlegenheit zahlte sich dann auch sehr schnell in herrlich herausgespielten Toren aus. Auch ohne einen etatmäßigen Torwart ließ die Abwehr um den Interimstorhüter Alexander Langberg kaum eine Chance des Gegeners zu. Das war schon rundherum eine Super Leistung.

Warnemünde: Alexander Langberg – Felix Wegner, Hannes König, David Gehrisch, Christian Strobel -Felix Schröder (60. Christopher Stolze), Tommy Baaske (70. Lars Krüger ), Marcel Nguyen-Van, Pascal Alm – Tobias Knechtel, Sebastian Lange. Tore: 1:0 Tobias Knechtel, 2:0 Sebastian Lange, 3:0 Tobias Knechtel, 4:0 Sebastian Lange, 5:0 Pasacal Alm, 6:0 Sebastian Lange, 7:0 Tobias Knechtel, 8:0 Sebastian Lange.

11. Spieltag: SV Rot-Weiß Trinwillershagen – SV Warnemünde 2:1 (1:1).

Die spielerische Überlegenheit unserer Mannschaft war mit dem Führungstor durch Sebastian Lange und dem einsetzenden Landregen vorbei. So wie unsere Mannschaft immer mehr verkrampfte baute sie die tapfer kämpfenden Jungs aus Trinwillershagen immer mehr auf. Unsere Linie ging total verloren. Folgerichtig dann der Ausgleichstreffer durch ihre quirligen Stürmer und als Höhepunkt der verdiente Führungstreffer. Die Punkte blieben in Trinwillershagen und somit muss das Vorhaben der Mannschaft, sich zur Winterpause in der Spitze der Bezirksliga Staffel Nord zu etablieren, auf das Frühjahr verschoben werden. Aber es bleibt die Erinnerung an unseren „Pferdeflüsterer“ Tobias Knechtel, dem mittels „magischem Gespräch“ mit zwei edlen Pferden auf der benachbarten Koppel die freiwillige Herausgabe des Spielballes gelang!

Warnemünde: Richter – Knechtel, Langberg, Gehrisch, Wegner, Baaske, König, Nguyen-Van, Machatsch, Krüger, Lange. Tore 0:1 Lange (20.), 1:1 (35.), 2:1 (70.).

10. Spieltag: SV Warnemünde – ESV Lok Rostock 1948.

Abgesagt.

9. Spieltag: SV Warnemünde – Gnoiener SV 5:3 (1:2).

Warnemünde: Richter – Knechtel, Langberg, Gehrisch, Wegner, Baaske, König, Nguyen-Van, Alm (70. Machatsch), Krüger (60. Lange). Tore: 0:1 (22.), 0:2 (28.), 1:2 Nguyen-Van (31.), 2:2 Lange (55.), 3:2 Alm (65.), 4:2 Lange (72.), 4:3 (76.), 5:3 Baaske (79.).

8. Spieltag: VfL Grün-Gold Güstrow – SV Warnemünde 8:0 (1:0).

Warnemünde: Appelt – Wegner, König, Gehrisch, Strobel, Baaske, Nguyen-Van, Lange, Langberg, Krüger, Knechtel. Tore: 1:0 (35.), 2:0 (60.), 3:0 (63.), 4:0 (70), 5:0 (71.), 6:0 (80.), 7:0 (82.), 8:0 (90.).

7. Spieltag: SV Warnemünde – SV Teterow 90 5:0 (2:0).

Zu einem Nachholespiel trafen im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Warnemünde unsere A-Junioren auf den SV Teterow 90. Beide Mannschaften hatten bei der Besetzung aufgrund von Krankheit und Arbeit so ihre Sorgen. Unsere Mannschaft, mit den B-Juniorenspielern Weber, Lücke und Griese ergänzt, kam in dem fairen aber kampfbetonten Match besser ins Spiel und erzielte in der 15. Minute durch Daniel Griese das 1:0. In der Folge wogte das Geschehen hin und her und erst ein Leichtsinnsfehler in der Hintermannschaft unseres tapferen Gegners ermöglichte das 2:0 durch Alexander Reichardt.

Glücklich aber nicht unverdient diese Führung zur Halbzeit. Schade, dass sich Tobias Knechtel schon in der 20. Minute verletzte und durch unseren grippegeschwächten Mannschaftskapitän (und heutiges Geburtstagskind – herzlichen Glückwunsch zum 18. Geburtstag) ersetzt werden musste.

In der zweiten Halbzeit konnten beide Mannschaften sowohl kämpferisch als auch spielerisch nochmals zulegen und – es wurde das Spiel von David Gehrisch und Marcus Lücke. Beide erzielten jeweils zwei Tore, eines schöner als das andere. Dieses erkämpfte Glück hatten die Jungs aus Teterow nicht, denn sie scheiterten auch aus bester Position an der Coolness und Cleverness unseres Torhüters Mattias Weber. Allen Aktiven und Fans ein schönes Wochenende!

Warnemünde: Weber – Knechtel (20. König), Langberg, Gehrisch, Wegner, Baaske (60. Machatsch), Lücke, Nguyen-Van, Lange, Reichardt (70. Krüger), Griese. Tore 1:0 Griese (15.), 2:0 Reichardt (19.), 3:0 Gehrisch (60.), 4:0 Lücke (66.), 5:0 Lücke (75.), 6:0 Gehrisch (80.).

Warnemünde: Weber – Knechtel (20. König), Langberg, Gehrisch, Wegner, Baaske (60. Machatsch), Lücke, Nguyen-Van, Lange, Reichardt (70. Krüger), Griese. Tore: 1:0 Griese (15.), 2:0 Reichardt (19.), 3:0 Gehrisch (60.), 4:0 Lücke (66.), 5:0 Lücke (75.), 6:0 Gehrisch (80.).

6. Spieltag: Doberaner SV – SV Warnemünde 2:5 (1:1).

Warnemünde: Appelt – Langberg, König, Gehrisch, Wegner, Baaske, Nguyen-Van (60. Richter), Lange, Alm, Krüger, Reichardt. Tore: 0:1 Lange (5.), 1:1 (18.), 1:2 König (55.), 1:3 Reichardt (57.), 1:4 Krüger (60.), 1:5 Krüger (56.), 2:5 (70.).

5. Spieltag: SV Warnemünde – SG Empor Richtenberg 3:1 (2:0).

Warnemünde: Langberg – Wegner, König, Gehrisch, Strobel, Machatsch (60. Schröder), Baaske, Lange, Alm, Krüger, Knechtel. Tore: 1:0 Knechtel (25.), 2:0 Lange (45.), 2:1 (60.), 3:1 Lange (70.).

4. Spieltag: SV Hafen Rostock 61 – SV Warnemünde 5:0 (4:0).

Warnemünde: Appelt – Knechtel, Langberg, Gehrisch (35. Wegner), Strobel, Baaske, König, Nguyen-Van, Alm (60. Schröder), Krüger (70. Dorn) Lange. Tore: 1:0 (4.), 2:0 (35.), 3:0 (40.), 4:0 (45.), 5:0 (85.).

3. Spieltag: SV Warnemünde – Mulsower SV 3:0 (0:0).

Warnemünde: Appelt – Knechtel, Langberg, Gehrisch, Strobel, Baaske (68. Wegner), König, Nguyen-Van, Alm (82. Schröder), Reichardt, Lange (82. Krüger). Tore: 1:0 Baaske (60.), 2:0 König (79.), 3:0 König (85.).

2. Spieltag: Rostocker FC II – SV Warnemünde 1:4 (0:2).

Warnemünde: Appelt – Knechtel, Langberg, Gehrisch, Strobel, Baaske (60. Wegner), König, Nguyen-Van, Alm (75. Schröder), Krüger (70. Dorn), Lange. Tore: 0:1 Krüger (10.), 0:2 Krüger (16.), 0:3 Gehrisch (60.), 1:3 (65.), 1:4 Lange (88.).

1. Spieltag: SV Warnemünde – PSV 90 Güstrow 1:3 (1:1).

Warnemünde: Appelt – Knechtel, Langberg, Gehrisch, Wegner, Baaske (65. Schröder), König, Nguyen-Van, Alm, Reichardt, Lange (60. Krüger). Tore: 1:0 Lange (20.), 1:1 (43.), 1:2 (58.), 1:3 (68.).

Zusammengestellt von WALTER SCHOOF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.