Jens Kunath erwartet von Führungsspielern mehr

Einigen guten Leistungen zu Saisonbeginn folgten auch schwache Ergebnisse, gerade gegen Ende der Hinrunde. Deshalb findet sich Verbandsligaabsteiger SV Warnemünde Fußball derzeit auf dem vierten Tabellenplatz wieder. Acht Punkte beträgt schon der Rückstand auf den FSV Bentwisch und angesichts der dünnen Personaldecke ist nicht davon auszugehen, dass die Warnemünder den direkten Wiederaufstieg schaffen können. Besonders auffällig ist, dass die Seebadstädter mit 32 Gegentoren über eine der schwächsten Abwehrreihen der Liga verfügen. Eine Ursache dafür liegt sicher in der Neuformierung der Mannschaft. Bei besserer Abstimmung ist zwar Steigerungspotenzial für die zweite Halbserie vorhanden, allerdings bleibt abzuwarten, ob die Warnemünder dies abrufen können, zumal ihnen ihr bester Torschütze Jan Kirchenberg aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Fraglich ist also, ob der SV Warnemünde Fußball in der Rückrunde eine ähnliche Offensivkraft (34 Tore) an den Tag legen kann wie in der Hinrunde.

Herr Kunath, vor der Saison wurde insgeheim mit dem Wiederaufstieg spekuliert, doch man hat gesehen, dass eine neuformierte Mannschaft Zeit benötigt, um konstante Leistungen zu bringen. Wie fällt ihr Fazit der Hinrunde aus?

Im Grunde ist das eingetreten, was ich erwartet habe. Wir haben Spiele gewonnen, aber natürlich auch verloren. Im Großen und Ganzen sind wir schon zufrieden. Ich denke, aufgrund unserer dünnen Personaldecke war nicht mehr möglich. Die Spieler, welche aus der Bezirksklasse zu uns kamen, haben sich gut zurecht gefunden. Enttäuscht bin ich nur von einigen so genannten Führungsspielern, da habe ich etwas mehr erwartet.

Wie lauten ihre Ziele für die Rückrunde?

Nach den ersten Spielen werden wir sehen, ob wir noch eine Chance bekommen, ein Wörtchen um den Aufstieg mitzureden. Falls dies nicht der Fall sein sollte, werde ich mich massiv um den Neuaufbau der Mannschaft bemühen. Im Hinblick auf die nächste Spielzeit werden wir dann einen Umbruch vornehmen und einen neuen Angriff starten.

Wie lief die Vorbereitung?

Nicht so gut. Aus verschiedensten Gründen konnten mehrere Spieler nicht so am Training teilnehmen, wie es erforderlich ist. Zudem fehlt uns einfach ein Kunstrasenplatz, der wenigstens einigermaßen Balltraining möglich macht.

Statistik des Landesligisten

Tabellenplatz: 4.
Gesamtbilanz: 13 Spiele, 34:32 Tore, 23 Punkte.
Heimbilanz: sechs Spiele, 12:9 Tore, elf Punkte.
Auswärtsbilanz: sieben Spiele, 22:23 Tore, zwölf Punkte.
Höchster Sieg: 4:0 beim SV Pastow.
Höchste Niederlage: 1:9 beim Tabellenführer FSV Bentwisch.
Längste Erfolgsserie: 1. bis 3. Spieltag, drei Siege in Folge.
Längste Negativserie: 9. bis 12. Spieltag, vier Spiele ohne Sieg (zwei Punkte).
Erfolgreichster Torschütze: Jan Kirchenberg mit 15 Toren.
Testspiele: SV Warnemünde Fußball – PSV Ribnitz-Damgarten 0:1, – TSV Einheit Tessin 1:3, – Grimmener SV 1:6.

ANDRÉ GERICKE
Quelle: NNN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.