Guter Start in die Miniserie der Kreisliga

Lediglich zehn Teams machen die Kreisligaserie 2005/2006 zu einer Miniserie, die von Aufsteiger SV Union Sanitz dominiert wird. Union gewann zehn Spiele, nur einmal, im Duell gegen den SV Hafen Rostock II, reichte es nicht für drei Punkte: Am 6. Spieltag trennten sich die Kontrahenten in der Spitzenpartie 0:0.

Ansonsten war Sanitz meist klar überlegen, wie Kantersiege gegen Rövershagen (6:1), Post SV Rostock (6:0), Pastow II (6:2), Elmenhorst II (5:0) und schließlich am letzten Spieltag ein 9:0 gegen den FSV Kritzmow II unterstreichen. Nur neun Gegentore (beste Abwehr) und 48 Treffer (bester Sturm) sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache: Sanitz ist der Aufstiegsanwärter Nummer eins. Sollten die Randrostocker ihre Form in den restlichen Begegnungen annährend halten können, ist ihnen der Titel wohl nicht mehr zu nehmen.

Die einzige Niederlage in einem regulären Spiel kassierten die Sanitzer im Kreispokal. Mit 1:2 nach Verlängerung zogen sie bei der SG Motor Neptun Rostock II (1. Kreisklasse) den Kürzeren.

Das einzige Team, das noch verhindern könnte, dass Union Sanitz durchmarschiert, scheint der Tabellenzweite SV Hafen Rostock II zu sein. Die Rostocker haben sechs Punkte Rückstand und das Heimspiel gegen Union steht noch aus, ist eine Trumpfkarte.

Überraschend stark präsentiert sich der SV 26 Cammin. Mit schon 19 Punkten auf dem Konto haben die 26-er mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.

Dahinter folgt der SV Pastow II. Letzterer hatte sich vor Beginn der Serie mehr versprochen, als bisher erreicht wurde.

Der SV 47 Rövershagen als Fünfter erwischte einen schlechten Saisonstart, landete erst im siebten Spiel den zweiten „Dreier“. Dieser kam in Cammin jedoch sehr beeindruckend zustande (4:0).

Nach gutem Saisonbeginn mit zwei Siegen in Folge muss sich der SV Warnemünde II inzwischen mit einer Position im Tabellenmittelfeld begnügen, noch dahinter sind der TSV Graal-Müritz II und die LSG Elmenhorst II zu finden. Das Tabellenende bilden der Post SV Rostock und der FSV Kritzmow II. Für den FSV wird es nach nur einem Saisonsieg und mit erst vier Zählern schwer, die Klasse zu halten.

ARNE TARON
Quelle: NNN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.