Fußball-Kreisliga 2003/04 im Rückblick

Die Kicker der HSG Warnemünde (bester Sturm und zusammen mit Pastow II beste Abwehr) sind nach mehreren vergeblichen Versuchen endlich am Ziel. Mit 14 Punkten Vorsprung (!) konnten die Ostseestädter den Kreisliga-Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt machen.

Dabei gab es in dieser Saison für die spielstarke Mannschaft von Trainer Michael Dörnbracks keinen ernsthaften Gegner. Nur selten konnten die anderen Teams die HSG Warnemünde in bedrohliche Schwierigkeiten bringen, die Rand-Rostocker bestimmten das Geschehen von Saisonbeginn an von der Spitze. Als Tabellenzweiter kam der SV Pastow II ins Ziel. Der Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse kam sofort bestens zurecht und wird wohl schon in der nächsten Serie einen Anlauf Richtung Bezirksklasse nehmen. Ein Wermutstropfen blieb für die Landesliga-Reserve aus Pastow, die sich den Titel auf dem Hallenparkett sichern konnten, aber das verlorene Kreispokalfinale gegen den Außenseiter LSG Elmenhorst II (1. Kreisklasse).

Auch der Drittplatzierte FSV Bentwisch II konnte der HSG nie Paroli bieten. Auf den weiteren Plätzen folgten der SV 47 Rövershagen, der FSV Kritzmow II und die Eintracht aus Sanitz/Groß Lüsewitz. Einmal mehr auf enttäuschenden Plätzen landeten der SV Hafen Rostock II (7.) und der SV Warnemünde Fußball II (9.).

Der SV 26 Cammin hatte in dieser Spielzeit nichts mit dem Abstieg zu tun. Die Camminer sammelten 29 Punkte und kamen vor allem auch auswärts zu überraschenden Punktgewinnen. Im Abstiegskampf konnten der Post SV Rostock (10./22 Punkte) und der TSV Graal-Müritz II (11./20 Punkte) „froh“ sein, dass mit den Gelbensandern eine Mannschaft dabei war, die nur selten Kreisliganiveau erreichte. Die Grashoppers kamen in 22 Spielen auf gerade einmal acht (!) Punkte und standen praktisch von Beginn an auf verlorenem Posten. Nur 19-mal konnten sie eigene Treffer bejubeln, allein 89-mal schlug es im eigenen Kasten ein – so war der Abstieg in die 1. Kreisklasse nie zu verhindern.

TOM SCHNEIDER

Fußball-Kreisliga Saison 2003/2004

1. HSG Warnemünde 22 87 : 25 57
2. SV Pastow II 22 51 : 25 43
3. FSV Bentwisch II 22 65 : 32 39
4. SV 47 Rövershagen 22 41 : 45 35
5. FSV Kritzmow II 22 42 : 39 33
6. Eintracht Sanitz/Groß Lüsewitz 22 44 : 49 33
7. SV Hafen Rostock 61 II 22 40 : 37 29
8. Camminer SV 26 22 51 : 53 29
9. SV Warnemünde II 22 42 : 50 24
10. Post SV Rostock 22 34 : 56 22
11. TSV Graal-Müritz 26 II 22 29 : 45 20
12. SV Gelbensander Grashopper 22 19 : 89 8

Torschützenliste

1. Christian Drockner 25 (HSG Warnemünde)
2. Jörg Radeloff 20 (Camminer SV)
3. Bastian Gütschow 14 (HSG Warnemünde)
4. Ronny Baustian 12 (HSG Warnemünde)
5. Sven-Ole Wietzke 12 (SV Warnemünde II)
6. Mathias Thiedig 11 (SV Pastow II)
7. Alexander Wienczkowski 10 (Eintracht Sanitz/Groß Lüsewitz)
8. Christian Ganzel 10 (Camminer SV)
9. Björn Maaß 9 (FSV Bentwisch II)
Quelle: NNN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.