DFB-Pokal 1997/98: SV Warnemünde gegen Borussia Dortmund

Der größte sportliche Erfolg der Warnemünder Fußballgeschichte vollzog sich am 14. August 1997 im Rostocker Ostseestadion. Ein Weltpokalsieger traf auf einen Landespokalsieger.

Nach dem Gewinn des DFB-Landespokals Mecklenburg-Vorpommern 1997 qualifizierte sich der SV Warnemünde automatisch für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 1997/98. Aus 63 Mannschaften, unter anderem die hochkarätigen Bundesligaklubs aus München, Hamburg und Dortmund, aber auch die Reinickendorfer Füchse, DJK Waldberg oder SC Neukirchen wurden die Partien für die 1. Pokalrunde ausgelost. Um exakt 18:20 Uhr verkündete das Losentscheid schließlich den aktuellen Champions-League- und Weltpokalsieger Borussia Dortmund als Gegner des SV Warnemünde.

„Wir wollten einen großen Gegner, damit wir ein tolles Fest feiern können. Jetzt kann es losgehen“, formulierte der damalige Mannschaftskapitän Mathias Rychly voller Freude. Für Urgestein Werner Wegner war dieses Los „mit Abstand das Größte“ in seinem jahrzehntelangen Wirken für den Fußball. Circa 100 Fans, Anhänger und Spieler feierten am Abend des Losentscheids auf dem Sportplatz an der Parkstraße in Warnemünde. Die Begegnung wurde schließlich für Donnerstag, den 14. August 1997, um 19:30 Uhr angesetzt.

Anstelle der erhofften Sensation gab es letztendlich doch den befürchtet klaren Erfolg des haushohen Favoriten aus Dortmund. Die Fußballer aus dem Seebad unterlagen vor 6.200 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion mit 0:8 (0:4) den Schwarz-Gelben Borussen. Leider blieb der Truppe von Trainer Harry Krause ein Ehrentreffer nicht vergönnt. „Mit 0:8 kann man unzufrieden sein. Ich bin es nicht. Das Ergebnis geht voll in Ordnung. Ich möchte mich dafür bedanken, dass wir einen so schönen Fußball-Abend erlebten. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Immerhin führten wir nach drei Minuten nach Ecken!“, resümierte der Chefcoach der Warnemünder.

Statistik

DFB-Pokal 1997/98, 1. Hauptrunde
SV Warnemünde – BV Borussia Dortmund 0:8 (0:4)

Warnemünde: Holger Weggen – Peter Schlesinger – Helge Tews, Martin Weiss – Jörn Schneider, Mathias Rychly (85. Bernd Kleinpeter), Ronald Ahrens, Thomas Finck, Andreas Borgwardt (75. René Hätzold), Jörg Teichmann – Thomas Heidtmann (65. Oliver Stechow). Trainer: Harry Krause.

Dortmund: Stefan Klos – Stefan Reuter – Jürgen Kohler, Martin Kree – Jörg Heinrich (46. Christian Timm), Lars Ricken (63. Vladimir But), Paul Lambert, Knut Reinhardt – Andreas Möller – Ibrahim Tanko (28. Heiko Herrlich), Stephane Chapuisat. Trainer: Nevio Scala.

Tore: 0:1 Andreas Möller (7.), 0:2 Andreas Möller (11.), 0:3 Stephane Chapuisat (20.), 0:4 Heiko Herrlich (40.), 0:5 Lars Ricken (62.), 0:6 Martin Kree (68.), 0:7 Vladimir But (69.), 0:8 Heiko Herrlich (90.).

Zuschauer: 6.200 im Rostocker Ostseestadion.

Schiedsrichter: Peter Augar (Berlin).

Zusammengestellt von Martin Schuster, Fotos von Wolfgang Groß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.