Warnemünde verliert 0:2 in wichtigem Auswärtsspiel

Der SV Warnemünde Fußball verliert in einem von beiden Seiten schwachen Ligaspiel erneut drei wichtige Punkte und fällt damit auf den 4. Tabellenplatz zurück. In dieser Partie hatte man nie das Gefühl, dass unsere Mannschaft in der Lage ist, dieses Spiel zu gewinnen. Es zeigt sich erneut, dass die bessere Spielanlage und mehr Spielanteile noch lange kein Garant für einen Sieg darstellen.

Schon zu Beginn der ersten Spielhälfte zeigen wir ein zu zögerliches Angriffsspiel. Statt die Angriffe abzuschließen, wird der Querpass gespielt und dem Gegner damit eine erneute Chance zur Abwehr gegeben. Im weiteren Verlauf des Spiels steht Wismar immer tiefer in der Abwehr und lauert auf Konter. In der 30. Spielminute, kurz nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jörn Schneider, der dabei eine 100prozentige Torchance von Wismar vereitelte, führt solch ein Konter zum 1:0. Mit zwei schönen Körpertäuschungen spielt Wismars Angreifer unsere ganze Abwehr aus und kann mühelos einschießen. Eine tolle Einzelleistung!

Nach der Pause dann im wesentlichen eine Partie in einer Spielhälfte. Wismar nun noch mehr in die Defensive gedrängt, hat in der zweiten Hälfte nur noch zwei Chancen, wovon sie eine konsequent nutzen. Auch dabei sieht unsere Abwehr mehr als schlecht aus. In Überzahl (!) verlieren sie den Ball und spielen diesen dem Gegenspieler unglücklich vor den Fuß, welcher erneut keine Mühe hat zu vollenden. Die Gäste nun bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen, doch werden auch klarste Tormöglichkeiten durch Christian Wilms und Jan Kirchenberg in den Schlussminuten nicht genutzt. Im gesamten Spiel wurden noch nie so wenig Schüsse aus der Distanz abgegeben wie in Wismar. Man hatte den Eindruck, unsere Mannschaft wollte den Ball ins Tor tragen.

Unser Trainer bringt den Spielverlauf in seinem Fazit auf den Punkt. „Wir hätten noch Stunden spielen können und wahrscheinlich kein Tor erzielt.“ Nun müssen wir in unseren nächsten Spielen versuchen den Anschluss an die Spitze der Tabelle nicht zu verlieren.

Jens Kunath (Warnemünde): „Normalerweise dürfen wir dieses Spiel nicht verlieren. Wir waren klar die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings fehlte uns im Abschluss die letzte Konsequenz. Wir hätten heute wahrscheinlich noch Stunden spielen können und uns wäre kein Treffer gelungen.“

Warnemünde: Mario Werner – Jörn Schneider (30. Dario Hetzschold), Maicel Rosenberger, Swen Frahm, Christian Schwemer – David Krause, Marco Lindenberg, Hagen Freitag, Wolfram Göpfert – Christian Wilms, Jan Kirchenberg.
Tore: 1:0 Andreas Weber (30.), 2:0 Andy Pisarski (60.).
Schiedsrichter: Pfennigsdorf (Sternberg).
Zuschauer: 70.

UWE BOENSTEDT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.