Kreisliga in der Bilanz zur Winterpause

In dieser Saison scheint es in der Fußball-Kreisliga Rostock-Warnow für den LSV Wahrstorf (1./36 Punkte) endlich mit Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksklasse zu klappen.

Nach den vergeblichen Anläufen in den Vorjahren, als die LSV-Kicker an Motor Neptun Rostock, SG Warnow Papendorf II und dem PSV Rostock scheiterten, haben es die Mannen von Spielertrainer Holger Wilken nun selbst in der Hand, den ersehnten Erfolg perfekt zu machen. Denn die Wahrstorfer überwintern mit satten elf Punkten Vorsprung. Im Nachholspitzenspiel gegen die HSG Warnemünde (2./25 Punkte) gelang ein 2:1-Auswärtssieg. Auch in diesem Match war es ein spätes Tor des Spielertrainers – der zudem die Torschützenliste der Kreisliga mit elf Treffern anführt -, das den Erfolg sicherte.

Für die HSG Warnemünde hatte die Saison gut angefangen. Konstant wie nie spielte die junge Truppe von Coach Michael Dörnbrack auf, stand nach acht Spieltagen mit acht Siegen und einem Torverhältnis von 30:8 super da. Alles sah nach einem Durchmarsch der HSG aus. Doch Niederlagen gegen Graal-Müritz II (0:2), Bentwisch (2:6) und Wahrstorf (1:2) sowie ein Punktverlust gegen Rövershagen (2:2) dämpften die Erwartungen. Vor allem nach der 2:6-Klatsche in Bentwisch wirkte die spielstarke Mannschaft angeschlagen. Dennoch, trotz des Elf-Punkte-Polsters der Wahrstorfer, abschreiben sollte man die HSG Warnemünde noch nicht.

Drei Zähler hinter den Warnemündern rangieren der FSV Bentwisch II (3./22) und der starke Aufsteiger TSV Graal-Müritz II (4./22). Die Graal-Müritzer gehören ebenso wie der Fünfte TSV Eintracht Sanitz/ Groß Lüsewitz (20) zu den positiven Überraschungen der Saison.

Im Tabellenmittelfeld finden sich der Post SV Rostock (6./18), Rövershagen (7./18), der SV Hafen Rostock II (8./13) und der FSV Kritzmow II (9./13) wieder.
Mit dem SV Warnemünde II steht die Negativ-Überraschung der Serie im Keller des Klassements. Denn die Warnemünder waren gerade erst im Vorjahr aus der Bezirksklasse abgestiegen, kamen jedoch in der neuen Liga nicht zurecht. Gerade einmal elf Pünktchen haben sie auf dem Konto (20:40 Tore). Nur noch einen Zähler ist der Tabellenvorletzte SV 26 Cammin (11./10) entfernt. Für die Grashoppers aus Gelbensande sieht es noch düsterer aus. Das Tabellenschlusslicht (6) hatte fast fortwährend mit Personalmangel zu kämpfen, konnte erst zwei Siege einfahren. Es wird sicher auch weiterhin sehr schwer für den Letzten.

Begonnen hatte die Kreisliga-Saison sehr negativ. Nach nur einer Runde gab der UFC Arminia Rostock II seinen Rückzug aus dem ohnehin nur kleinen 13er-Feld bekannt. Nun finden pro Spieltag fünf Partien statt, zwei Mannschaften des Feldes haben stets ein freies Wochenende. Nicht gerade optimal für die Kreisliga Rostock-Warnow.

ARNE TARON

Torschützenliste

1. Wilken (LSV Wahrstorf) 11
2. Deiß (LSV Wahrstorf) 10
Slappendel (LSV Wahrstorf) 10
Gütschow (HSG Warnemünde) 10
Marr (Post SV Rostock) 10
3. Brockmann (SV 47 Rövershagen) 9
Fischer (Sanitz/Groß Lüsewitz) 9
4. Deon (HSG Warnemünde) 7
Schindel (FSV Bentwisch II) 7
Stahlberg (SV Hafen Rostock II) 7
Wilde (LSV Wahrstorf) 7
5. Baartz (FSV Bentwisch II) 6
Friedrich (TSV Graal-Müritz II) 6
Mohrmann (SV Warnemünde II) 6
Tomaschek (SV 26 Cammin) 6

Liga-Statistik

Spiele: 75.

Tore: 324 (Schnitt von über vier Toren pro Spiel).

Serien: HSG Warnemünde blieb vom 1. bis zum 12. Spieltag ungeschlagen (acht Siege und ein Unentschieden), der LSV Wahrstorf ist vom 7. bis zum 15. Spieltag ohne Niederlage (acht Siege in Folge); Der LSV Wahrstorf war sechs Spieltage lang Spitzenreiter, die HSG Warnemünde achtmal.

Torreichste Spiele: Gelbensande – SV Hafen Rostock II 6:5 (3. Spieltag), FSV Kritzmow II – TSV Graal-Müritz II 7:1, (5. Spieltag), LSV Wahrstorf – Gelbensande 7:1 (11. Spieltag), Bentwisch II – Cammin 6:2 (4. Spieltag), Kritzmow II – Gelbensande 6:2 (9. Spieltag), Bentwisch II – HSG Warnemünde 6:2 (14. Spieltag).
Quelle: NNN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.