Dritter bei Rostocker Stadtmeisterschaft 2012

Der Stadtmeisterschaft im Hallenfußball für Herrenmannschaften wurde am Sonnabend wieder Leben eingehaucht. Acht Rostocker Traditionsvereine waren von der Idee sofort begeistert und boten vor ausverkauftem Haus in der Sporthalle Bertha-von-Suttner-Ring tollen Sport, den Oliver Schubert sachkundig moderierte.

Am Ende des Turniers setzte sich der Rostocker FC durch. Der Verbandsligist hatte jedoch Mühe, sich im Finale gegen den PSV Rostock (Landesklasse) zu behaupten – 4:2. Dritter wurde der SV Warnemünde nach einem 6:2-Kantersieg gegen die SG Fiko. Auf dem fünften Rang kam die SG Motor Neptun ins Ziel. Sie setzte sich im Platzierungsspiel mit 2:0 gegen den ESV Lok durch. Der SV Hafen wurde durch ein klares 7:0 über den Post SV Rostock Siebter.

Auch einzelne Spieler bekamen diverse Auszeichnungen. So durfte sich Stefan Orlowski (ESV Lok) bester Keeper nennen. Als bester Spieler wurde Andreas Graap (SG Fiko) geehrt. Die Torschützenkrone setzte sich Carl-Friedrich Scharlau (RFC) auf. In der letzten Sekunde des Finals sicherte er sich diese Auszeichnung durch seinen sechsten Treffer.

Zum Showprogramm gehörten außerdem zwei Duelle der Benefizauswahl der Grashoppers Rostock mit dem amtierenden Landesmeister im Damenfußball, dem SV Hafen Rostock. In beiden Spielen siegten die „Hoppers“ mit 3:1 und 4:1.

Gewinner des Wettbewerbs waren aber nicht nur die Kicker des Rostocker FC, sondern auch krebskranke Kinder. Veranstalter Frank Gösch: „Die Einnahmen werden an die Rostocker Kinderkrebshilfe gehen. Wir haben eine Spende in Höhe von 1.500 Euro zusammen.“ Insgesamt zog Gösch ohnehin ein positives Fazit zu diesem Turnier, das ein fester Termin im Kalender werden könnte. „Im Januar 2013 wird es die zweite Auflage geben, die aufgrund der großen Nachfrage sogar eine Qualifikationsrunde erfordert.“

Rostocker Stadtmeisterschaft 2012

Ergebnisse, Gruppe B: Post – SV Warnemünde 2:3, ESV Lok – RFC 1:2, Post – ESV Lok 1:3, SV Warnemünde – RFC 1:5, Post – RFC 0:10, SV Warnemünde – ESV Lok 3:1.

Endstand, Gruppe B: 1. Rostocker FC (3 Spiel, 17:2 Tore, 9 Punkte), 2. SV Warnemünde (3, 7:8, 6), 3. ESV Lok Rostock (3, 5:6, 3), 4. Post SV Rostock (3, 3:16, 0).

Halbfinale: PSV Rostock – SV Warnemünde 3:2, SG Fiko Rostock – Rostocker FC 3:4.

Spiel um Platz drei: SG Fiko Rostock – SV Warnemünde 2:6.

Endspiel: PSV Rostock – Rostocker FC 2:4.

Warnemünde: David Gehrisch – David Krause (5 Tore), Florian Hötschkes (1), Thomas Schröder (1), Salah Hausar (3), Wieland Wittmüß (1), Robert Böckler, Marcel Günther (1), Andreas Borchert (3).

ARNE TARON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.