Christian Kempcke zum besten Torwart gekürt

Sie haben es ihrem Werni Wegner, der für viele bis zu seinem Tode eine großes Vorbild war, versprochen, dem Fußball die Treue zu halten. Deshalb lud der SV Warnemünde in diesem Jahr zum zweiten Male zu einem Gedenkturnier für den gestorbenen Sportfreund ein.

Sechs Mannschaften gingen im Ostseebad an den Start. Jede spielte gegen jede. Rund 150 Spieler, die alle die 50 bereits überschritten haben, kämpften in jedem 15-minütigen Spiel um Tore und Anerkennung. Als Sieger ging aus diesem Gedenkturnier Obotrit Bargeshagen hervor. Es folgten der Tribseeser SV, ESV Lok Rostock (der Sieger des Vorjahresturniers und damit der Titelverteidiger), SV Warnemünde als Gastgeber, der Köpenicker SC und der SV Hafen. Als bester Spieler wurde Hajo Betke gefeiert; als bester Torwart gilt der Warnemünder Christian Kempcke, der während des Turniers ausgeliehen war an die Tribseeser Fußballcrew. Aus Tribsees kam mit Manfred Haas der beste Torschütze des Tages.

Abgekämpft, aber auch zufrieden mit den Leistungen verbrachten die Sportler nach dem Spiel noch gemeinsam einige Stunden auf dem Sportplatz. In bester Stimmung und lockerer Atmosphäre ließ man sich das Bier vom Fass ebenso wie die deftige Grillwurst schmecken. Die Frauen der Spieler hatten zudem leckeren Kuchen gebacken, der weg ging wie warme Semmeln.

Ein Dankeschön, da waren sich alle Akteure einig, gilt den Sponsoren des Gedenkturniers sowie Organisator Jörg Springstubbe, der alle Hände voll zu tun hatte, diese Veranstaltung vorzubereiten. Fest steht, dass es auch ihm nächsten Jahr ein solches Turnier zu Ehren Werni Wegners gibt.

SABINE SCHUBERT
Quelle: NNN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.