Vandalen terrorisieren Fußballer

Die Fußballer vom SV Warnemünde werden auf dem Vereinsgelände in der Parkstraße immer wieder von Vandalen heimgesucht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls.

Beim SV Warnemünde Fußball häufen sich die Einbrüche. Das Vereinsgebäude in der Parkstraße wird immer wieder von Vandalen heimgesucht. Alle Vorfälle wurden bei der Polizei-Station Warnemünde angezeigt. Da es sich um Diebstahl im besonders schweren Fall handelt, übergab die Station die Ermittlungen an das Kriminalkommissariat Rostock.

In der Nacht vom 4. zum 5. November vergangenen Jahres drangen Unbekannte in die Gaststätte des Vereins ein. Sie ließen Zigaretten, Spirituosen und nichtalkoholische Getränke mitgehen und demolierten die Inneneinrichtung.

Dreister wurden die Täter im Dezember. Die meisten Jugendmannschaften befanden sich bereits in der Winterpause. In den Abendstunden trainierte nur noch die erste Männermannschaft des SV Warnemünde. Innerhalb von zwei Wochen stiegen Diebe viermal über ein Fenster an der Rückseite des Vereinsgebäudes in die Kabine der Mannschaft ein und stahlen Geld der Spieler.

Anfang Januar wieder Randale auf dem Gelände in der Parkstraße: Sinnlos wurden Fenster zerschlagen und Umkleideräume verwüstet. Ob es sich bei den Tätern immer um die selben Personen handelt, konnte die Kriminalpolizei noch nicht ermitteln. Das Objekt stehe jetzt aber vor allem nachts unter verstärkter Beobachtung, teilte Hauptkommissar Lutz Schlösser, Leiter der Polizei-Station Warnemünde, mit.

Zum vorerst letzten Mal suchten Diebe den SV Warnemünde vergangene Woche in der Nacht von Freitag zu Sonnabend heim. „Der Einbruch ging wieder in Richtung der Kabine der ersten Männermannschaft und der Trainerkabine“, sagte Peter Weichbrodt, Zweiter Vorsitzender des Vereins. „Die Täter klauten Bälle, Schuhe und Trainingskleidung“, beklagt er den finanziellen Verlust für Verein und Spieler. „Unterkriegen lassen wir uns von den Ereignissen nicht. Der Spiel- und Trainingsbetrieb ist zwar erschwert, aber nicht gefährdet“, so Weichbrodt. Eingeschränkt sei die Versorgung der 350 Mitglieder in der Vereinsgaststätte. Aus Furcht vor Diebstählen lagern die Pächter kaum noch Lebensmittel und Getränke.

Der SV Warnemünde Fußball wartet jetzt die Ermittlungen der Polizei ab. „Wenn die Täter gefasst werden, werden wir Schadenersatz-Ansprüche von Seiten des Vereins und der Spieler geltend machen“, sagte Trainer Mayk Bullerjahn. Die Vereins-Verantwortlichen hoffen, dass Anwohner durch Hinweise zur Aufklärung der Fälle beitragen können.

Der Bau eines neuen Vereinsgebäudes könnte die Situation entschärfen. Eine Abrissgenehmigung für das marode alte Gebäude und eine Genehmigung zum Bau des neuen Komplexes hat das Bauamt bereits erteilt. Momentan bemüht sich der Verein um die Klärung der Finanzierung des ehrgeizigen Projektes.

JENS-GÜNTHER KUH
Quelle: Ostsee Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.