Erfolge Saison für den Nachwuchs

Neuer Bezirksmeister der A-Junioren und Aufsteiger in die Landesliga ist der SV Teterow 90. Dabei reichte im „Endspiel“ am 22. Spieltag gegen Warnemünde aufgrund des besseren Torverhältnisses ein Remis. Bergen verpasste seine Chance auf den Titel durch ein 1:5 in Bad Doberan.

SV Teterow 90 – SV Warnemünde 1:1 (1:1)

Beide Teams begannen dieses bedeutungsvolle Treffen vor großer Kulisse sehr schwungvoll und offensiv. So ergaben sich für beide in der ersten Hälfte etliche hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Doch erwiesen sich die Torhüter als großer Rückhalt ihrer Mannschaften, zeigten herausragende Leistungen. So ging es mit einem 1:1 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel schnürte Warnemünde seinen Kontrahenten förmlich ein, doch der Siegtreffer zum Titel wollte nicht mehr gelingen. So ist der SV Warnemünde Fußball am Ende „Vize“, während Teterow die Meisterschaft feiert.

Warnemünde: Werner – Mazur, Pinther, Hammerschmidt – Borchert (70. Aul), Schumacher, Biese, Wiedl, Jäger – Fogel, Bartsch (88. Kunz).
Tore: 1:1 (1:1). Tore: 1:0 (8.), 1:1 Sebastian Biese (32.).

PSV Güstrow – SG Motor Neptun Rostock 1:0 (0:0)

In einem sehr zerfahrenen und schwachen Spiel konnte Motor Neptun die guten Leistungen aus den vergangenen beiden Spielen nie bestätigen. Die Rostocker agierten viel zu kompliziert, und außerdem fehlte ihren Aktionen der letzte Biss. So wurden einige Großchancen beinahe kläglich vergeben. Allerdings wurden Motor Neptun zwei klare Elfmeter verweigert (35., 81.).

Motor Neptun: Wallis – Möller – Kords, Janert – C. Richter (46. Eller), Simon, Greuel, J. Sternhagen, Josupeit – Günther (53. E. Richter), Glasow. Tor: 1:0 (67.).

Bad Doberaner SV – VfL Bergen 5:1 (1:1)

Eine sehr unbefriedigende Saison fand für den DSV mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen noch ein versöhnliches Ende. Nur eine Halbzeit konnte Bergen, das lediglich zu zehnt antrat, mithalten. Spätestens im zweiten Abschnitt dominierten die Gastgeber und spielten dabei sehr ansehnlichen Fußball. Herausragend bei Bad Doberan war Mittelfeldspieler Kai Nieswandt.

Bad Doberan: Wilken – Zilinski – Schreiber, Käkenmeister, Heldt – Seidel, Nieswandt, Reske (51. Neumann), Genee – Zettl, Warnke. Tore: 0:1 (40.), 1:1 Kai Nieswandt (44.), 2:1, 3:1, 4:1, 5:1 Mathias Zettl (65., 73., 80., 82.).

Weitere Ergebnisse: Mulsower SV – Grimmener SV 6:3, Kühlungsborn – TSV Bützow 1:5.

————

Nach einer harten und an der Spitze spannenden Saison steht es nun fest: Der SV Warnemünde ist Bezirksmeister der B-Junioren! Glückwunsch der Truppe um Trainer André Born und viel Erfolg in der Landesliga. Ebenfalls ein erfolgreiches Jahr liegt hinter Aufsteiger Tessin, der beachtlicher Vierter wurde.

SV Teterow 90 – SV Warnemünde 1:3 (1:2)

Warnemünde beherrschte die Partie von Beginn an und kam durch druckvolles Spiel zu besten Möglichkeiten, vergab aber oftmals freistehend, so dass es nur 2:0 stand. Teterow schaffte das 1:2 und hatte Chancen zum Ausgleich. Nach der Pause fanden die Gäste ihre Linie wieder. Letztlich ein ungefährdeter Sieg.

Warnemünde: Warnke – Witt – Ziesemer, Michaelis, Pilat – Lentzner, Ta Minh, Ehrke (78. Hering), Nemec – Döscher, Fedorov. Tore: 0:1, 0:2 Nikita Fedorov (22., 27.), 1:2 (36.), 1:3 Fedorov (64.).

TSV Einheit Tessin – Grün-Gold Güstrow 5:5 (1:3)

Beide Mannschaften boten zum Abschluss ein munteres, spannendes Spiel, in dem zunächst die Gäste mit ihren Kontern mehr Erfolg hatten. Einige Umstellungen bei Tessin bewirkten aber mehr Durchschlagskraft. Der Rückstand wurde aufgeholt, und fortan agierten beide Teams komplett offensiv. Letztlich ein gerechter Ausgang mit vielleicht ein paar Toren zu wenig.

Tessin: Junghans – Kalay – Töllner, Uhl, Klein – Schuhmacher, Brennmehl, Mundt, Jung (65. Krügel) – Schmidt (41. Frank), Behr. Tore: 1:0 Marco Klein (4.), 1:1 (9.), 1:2 (25.), 1:3 (30.), 2:3 Andy Behr (42.), 3:3 Felix Mundt (45.), 4:3 Andy Behr (55.), 4:4 (73.), 5:4 Felix Mundt (75.), 5:5 (76.).

Weitere Ergebnisse: FSV Laage 07 – Grimmener SV 0:7, Sievershäger SV – VfL Bergen 0:7, PSV Güstrow – PSV Rostock Gäste nicht angetreten.

Zusammengestellt von TORSTEN ARTH
Quelle: NNN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.